Navigation

Autoritäres Usbekistan wählt neues Parlament

Dieser Inhalt wurde am 27. Dezember 2009 - 05:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Taschkent - Usbekistan hat am Sonntag Parlamentswahlen abgehalten. Um die 150 Sitze im Parlament der zentralasiatischen Republik bewarben sich 506 ausschliesslich regierungstreue Kandidaten.
Dennoch sprach der langjährige Präsident Islam Karimov von einem "wichtigen Test für die Demokratie". Die Wahllokale schliessen um 20.00 Uhr (16.00 Uhr MEZ).
Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) entsandte nur eine eingeschränkte Beobachtermission. Als Grund gab sie an, dass die mehr als 17 Millionen Stimmberechtigten keine Wahlmöglichkeit zwischen "tatsächlich miteinander konkurrierenden politischen Alternativen" hätten. Deshalb werde sich die Mission darauf beschränken, einen Bericht über den allgemeinen Ablauf der Wahl abzugeben.
Menschenrechtsorganisationen werfen Karimov seit Jahren vor, keine offene und kritische Meinungsäusserung zuzulassen. Er weist dies stets zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?