Alle News in Kürze

Timea Bacsinszky erreicht ohne das geringste Problem die 3. Runde des French Open.

Die als Nummer 30 gesetzte Waadtländerin setzte sich in nur 64 Minuten 6:0, 6:2 gegen die Amerikanerin Madison Brengle (WTA 82) durch. Bacsinszky legte einen Blitzstart hin und gewann die ersten zehn Games. Erst dank eines gewonnenen Aufschlagspiels zum 1:4 im zweiten Satz bannte die 27-Jährige aus dem Bundesstaat Delaware die Gefahr eines "Velos", einer Niederlage ohne ein einziges Game.

Danach musste die Schweizerin härter um ihre Punkte kämpfen. Sie wehrte aber alle acht Breakbälle ab, denen sie sich während der Partie gegenübersah. Und letztlich war die Amerikanerin mit nur gerade sieben Winnern (24 bei der Waadtländerin) auch zu harmlos. Bei 5:1 vergab Bacsinszky die ersten beiden Matchbälle noch, bei 5:2 nutzte sie dann aber den vierten mit ihrem Paradeschlag, der Rückhand.

Nach 2015 (Halbfinal) und 2016 (Viertelfinal) steht Bacsinszky in Paris zum dritten Mal in der 3. Runde. Dort trifft sie am Freitag auf die die Tunesierin Ons Jabeur (WTA 114), die eigentlich in der letzten Runde der Qualifikation verloren hatte. Als Lucky Loser bezwang die Nordafrikanerin die als Nummer 6 gesetzte Dominika Cibulkova klar 6:4, 6:3. Nun stehen die Chancen Bacsinszkys, in die Achtelfinals einzuziehen, blendend. Nach einer durchzogenen Sandsaison zeigte sich die bald 28-jährige Lausannerin bei ihrem Lieblingsturnier bisher sehr überzeugend. In den ersten beiden Partien gab sie total nur fünf Games ab.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze