Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Bahnverkehr auf der Simplonlinie musste am Mittwoch wegen eines Bombenalarms während rund sechs Stunden eingestellt werden. Gegen 17.30 Uhr verkehrten die Züge zwischen Brig und Domodossola wieder nach Fahrplan.

Der Bombenalarm war gemäss einer Mitteilung der Walliser Kantonspolizei kurz nach 11 Uhr bei einer lokalen Medienredaktion eingegangen. Der anonyme Anrufer erklärte, er habe in einem Bauzug im Simplontunnel eine Bombe deponiert. Die SBB stellte den Bahnbetrieb in der Folge unverzüglich ein.

Der Bauzug wurde laut der Walliser Polizei anschliessend aus dem Tunnel in den Bahnhof Brig gezogen. Dann begannen 30 Beamte der Kantonspolizei sowie sechs Hundeführer und vier Sprengstoffspezialisten aus Nachbarkantonen mit der Suche nach Sprengstoff.

Ob etwas gefunden wurde, wollte die Polizei nicht sagen. Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa verlief die Suche jedoch ergebnislos. Auch auf der italienischen Seite des Tunnels waren Polizeibeamte und Feuerwehrleute im Einsatz gewesen.

Ein Teil der internationalen Züge in Richtung Mailand fiel zwischen Brig und Domodossola aus. Auch der Regionalverkehr war auf dieser Strecke betroffen. Als Ersatz kamen Busse zum Einsatz. Die Reisenden mussten Verspätungen von rund einer halben Stunde in Kauf nehmen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS