Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den Beschuss der Residenz des abgewählten Präsidenten der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, durch UNO-Kampfhelikopter verteidigt.

Ban sagte laut Mitteilung in New York, er habe die Unoci-Mission angewiesen, "mit allen erforderlichen Mitteln" weitere Kämpfe in der Wirtschaftsmetropole Abidjan zu verhindern.

Die jüngsten Angriffe auf UNO-Mitarbeiter, Zivilisten und das Hauptquartier der international anerkannten Regierung unter Alassane Ouattara seien "nicht hinnehmbar und dürfen nicht fortgesetzt werden". Die französischen Truppen im Land hätten zudem die Unoci-Mission auf Anfrage des Generalsekretärs unterstützt.

Ban forderte den im November des Vorjahres abgewählten Präsidenten Gbagbo direkt auf, endlich abzutreten. Nach UNO-Angaben hatten Gbagbos Gefolgsleute seit Mitte letzter Woche neben dem Hauptquartier der Regierung auch das Hotel beschossen, in dem sich UNO-Büros befinden. Ein UNO-Mitarbeiter sei dabei verletzt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS