Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bangkok - Die thailändische Hauptstadt bereitet sich auf die womöglich grösste Anti-Regierungs-Demonstration seit Jahren vor. Bereits zwei Tage vor Beginn eines "Marsches von Millionen" strömten Tausende Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra nach Bangkok.
Im Stadtzentrum warteten die Oppositionellen auf Hunderttausende weitere Unterstützer, die in den kommenden Tagen aus den Provinzen eintreffen sollen. Sie versprachen einen friedlichen Verlauf der für Sonntag geplanten Massen-Demonstration, mit der sie Regierungschef Abhisit Vejjajiva zu Neuwahlen zwingen wollen. Rund 50'000 Sicherheitskräfte hielten sich in Bangkok bereit.
Nur wenige rechnen zwar mit einer Million Demonstranten, aber bereits die Aussicht auf Hunderttausende Menschen in den Strassen zerrt an den Nerven der Bewohner Bangkoks. Viele Geschäfte und Schulen blieben geschlossen. Vor zahlreichen Banken und Staatsgebäuden zogen bewaffnete Wachposten auf. Die Regierung warnte vor Übergriffen der Demonstranten wie Brand- oder Bombenanschlägen.
Die Auseinandersetzungen zwischen dem Lager Thaksins und der Regierung brodeln seit mehreren Jahren. 2009 blockierte die Opposition drei Wochen lang den Regierungssitz und zeitweise auch den internationalen Flughafen von Bangkok. Die Opposition fordert den Rücktritt Vejjajivas, der in ihren Augen unrechtmässig an die Spitze der Regierung gerückt ist.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS