Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frankfurt - Zur Überbrückung ihres Finanzbedarfs nach der Rückzahlung von insgesamt 442 Mrd. Euro an die Europäische Zentralbank (EZB) haben einige Banken im Euro-Raum sich am Donnerstag rund 111 Mrd. Euro frisches Geld geliehen.
Insgesamt 78 Institute riefen das Zentralbankgeld zum Zinssatz von 1,0 Prozent und einer Laufzeit von sechs Tagen ab, wie die EZB in Frankfurt mitteilte.
Am Donnerstag mussten 1121 Banken im Euroraum die 442 Mrd. Euro an die EZB zurückzahlen, die sie im vergangenen Juni aufgenommen hatten. Die EZB verlieh das Geld damals wegen der Finanzkrise erstmals für die lange Laufzeit von einem Jahr, um die Kreditvergabe der Banken untereinander und an ihre Kunden wieder in Schwung zu bringen.
Um mögliche Liquiditätsengpässe wegen der Rückzahlung zu vermeiden, hatte die EZB den Banken bereits am Mittwoch frisches Geld angeboten. 171 Banken liehen sich knapp 132 Mrd. Euro mit einer Laufzeit von drei Monaten. Diese Summe lag weit unter den Erwartungen der Analysten; sie werten dies als gutes Zeichen für die Lage der Banken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS