Alle News in Kürze

Der Chefstratege im Weissen Haus, Steve Bannon, gehört künftig nicht mehr dem Nationalen Sicherheitsrat von US-Präsident Donald Trump an.

Keystone/AP/EVAN VUCCI

(sda-ats)

Der Chefstratege im Weissen Haus, Steve Bannon, gehört künftig nicht mehr dem Nationalen Sicherheitsrat von US-Präsident Donald Trump an. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen in Washington.

Trump habe das Gremium umorganisiert und Bannon abgezogen, berichteten die Nachrichtenagentur Bloomberg und andere Medien am Mittwoch unter Berufung auf informierte Kreise.

Trumps Entscheidung, den früheren Chef der ultrarechten Website "Breitbart News" in das Gremium zu berufen, hatte viel Kritik ausgelöst.

Der Nationale Sicherheitsrat der USA berät den US-Präsidenten in wichtigen Fragen der Aussen- und Sicherheitspolitik. In einem aufsehenerregenden Schritt hatte Trump Ende Januar seinen Chefstrategen Bannon in das "Principals Committee", eine Unterabteilung des Rates, berufen.

Gleichzeitig entzog er dem Nationalen Geheimdienstdirektor Dan Coats und dem Generalstabschef Joseph Dunford ihre permanenten Sitze. Auch dieser Schritt wurde laut Bloomberg am Mittwoch rückgängig gemacht, so dass beide wieder ständige Mitglieder des Komitees sind.

Es wird vermutet, dass Trumps Nationaler Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster massgeblichen Einfluss auf die Umstrukturierung hatte. Der Drei-Sterne-General war im Februar als Nachfolger von Michael Flynn auf den Posten berufen worden, nachdem dieser wegen seiner Kontakte zum russischen Botschafter gehen musste.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze