Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Karibikinsel Barbados will die britische Queen als Staatsoberhaupt loswerden und eine Republik werden. Es könne schon im kommenden Jahr so weit sein, wenn das Ferienparadies seine 50-jährige Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich feiert.

Das sagte der Generalsekretär der regierenden Sozialdemokraten, George Pilgrim, laut Nachrichtenagentur PA. Das Parlament müsse zustimmen, aber die Regierung erwarte keinen Einspruch der Opposition.

Auch mit einem Präsidenten als Staatsoberhaupt will Barbados Teil des Commonwealth bleiben. Im 53 Staaten umfassenden Commonwealth sind Grossbritannien und zahlreiche seiner ehemaligen britischen Kolonien lose verbunden.

Die Insel war 1966 unabhängig geworden, hatte Elizabeth II. aber als Staatsoberhaupt behalten. Die britische Monarchie stellt unter anderem auch in Kanada, Australien, Neuseeland und den Bahamas das Staatsoberhaupt.

In Grossbritannien fielen die Reaktionen gelassen aus. Das sei eine Sache des Volkes, sagten ein Regierungssprecher und ein Sprecher des Buckingham-Palasts in London. Pläne für eine Republik gibt es auf Barbados schon seit Jahren. Das Land hat rund 280'000 Einwohner.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS