Alle News in Kürze

In der Sache um die vier Länderspiel-Sperren setzt sich der FC Barcelona für seinen Superstar Lionel Messi ein.

Nach Ansicht von Barcelonas Vereinsführung ist die Sperre von vier WM-Qualifikationsspielen mit Argentinien "unfair und total unverhältnismässig".

Barcelona veröffentlichte am Mittwoch ein Communiqué, in dem der Klub seine Überraschung und seine Empörung über den Entscheid der FIFA zum Ausdruck bringt. Messi soll im Qualifikationsspiel gegen Chile eine Schiedsrichter-Assistenten beschimpft und beleidigt haben. "Wir rufen unsere Unterstützung für Leo Messi in Erinnerung. Er ist mit seinem Benehmen auf und neben dem Platz ein beispielhafter Spieler", schreibt der FC Barcelona.

Wenn der eingereichte Rekurs gegen die Sperre scheitert, wird Messi erst im letzten WM-Qualifikationsspiel am 10. Oktober gegen Ecuador wieder für Argentinien spielen können."

SDA-ATS

 Alle News in Kürze