Alle News in Kürze

Gerard Piqué schimpft mit dem Präsidenten der Liga und die katalanischen Medien toben. Beim FC Barcelona läuft nach dem Jahreswechsel fast alles schief.

Beim FC Barcelona liegen die Nerven blank. Nach dem mageren 1:1 des spanischen Meisters in Villarreal am Sonntag lief Abwehrchef Gerard Piqué sofort an den Spielfeldrand und blieb unterhalb der Ehrentribüne stehen. Er zeigte laut Medien auf LaLiga-Präsident Javier Tebas, der als Fan von Erzrivale Real Madrid gilt, und rief mit böser Miene: "Hast du das gesehen? Ja, du, du! Hast du das gesehen? Jetzt bist du sicher froh!"

Für die Katalanen rückt die Titelverteidigung in weite Ferne. Gegen Villarreal fühlte sich die Mannschaft erneut vom Schiedsrichter betrogen. "Es gab zwei Handspiele im Strafraum des Gegners, zwei, und der Schiedsrichter sah nichts", ärgerte sich Piqué. Die in Katalonien erscheinende Sportzeitung "MundoDeportivo" schrieb von einem "Überfall" und einem "Skandal" und titelte auf Seite eins: "Hände hoch!".

Dabei hätte es für Barça drei Tage nach der überraschenden 1:2-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel des spanischen Cups bei Athletic Bilbao eine neue Pleite geben können. Nur dank Lionel Messi, der in der 90. Minute einen Freistoss ins Netz zirkelte, machte Barcelona den 0:1-Rückstand wett.

Durch den doppelten Punktverlust fiel Barcelona in der Tabelle mit 35 Zählern aus 17 Spielen auf Platz drei hinter dem unangefochtenen Leader Real und dem nun zweitklassierten FC Sevilla zurück.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze