Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Basel lässt sich nicht überraschen

Basel, Aarau, St. Gallen und die Grasshoppers qualifizieren sich als erste Teams für die Cup-Viertelfinals. Basel setzt sich im Duell gegen Challenge-League-Leader Wohlen mit 3:1 durch.

Aarau gewann in Luzern mit 2:1. Die Grasshoppers siegten in Lugano erst nach Verlängerung mit 1:0. Der entscheidende Treffer gelang dem 19-jährigen Shani Tarashaj in der 102. Minute. Beim Achtelfinal zwischen St. Gallen und Thun hiess der Matchwinner Roberto Rodriguez. Dieser schoss in der 104. Minute den 2:1-Siegtreffer der Ostschweizer.

Der Krebsgang des FC Luzern geht auch unter dem neuen Trainer Markus Babbel weiter. Er verliert den Cup-Achtelfinal gegen Aarau zuhause trotz 1:0-Führung und trotz vielen Chancen nach der Pause 1:2. Die Innerschweizer erspielten sich ein Chancenplus, standen am Ende aber doch mit leeren Händen da. Erneut brauchte es wenig, um sie aus der Bahn zu werfen. Luzern war gut ins Spiel gekommen, führte durch Jantscher schon nach zehn Minuten 1:0, hatte die Chance auf einen zweiten Treffer - und verlor dann den Faden bei erster Gelegenheit.

Der FC Basel steht zum neunten Mal in Folge im Cup-Viertelfinal. Der Meister war zunächst effizienter und dann abgeklärter als der Leader der Challenge League. Mit den ersten zwei Torchancen sorgte der FC Basel in Wohlen für den Unterschied. Nach elf Minuten verwertete der Japaner Yoichiro Kakitani eine Flanke von Matias Delgado mittels Seitfallzieher. Fünf Minuten vor der Pause spielte Kakitani einen idealen Pass in den Lauf von Giovanni Sio, der sicher zum 2:1 traf. Dazwischen hatte Mergim Brahimi (14.) den Aussenseiter mit einem Foulpenalty zurück ins Spiel gebracht. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Breel Embolo in der 91. Minute.

Dank Einwechselspieler Shani Tarashaj kamen die Grasshoppers beim Challenge-League-Klub Lugano zu einem schmeichelhaften 1:0-Sieg nach Verlängerung. Der 19-Jährige traf in der 102. Minute nach einem Konter.

In einem totalen Abnützungskampf drang St. Gallen mit einem 2:1 gegen Thun nach Verlängerung zum 32. Mal in seiner Vereinsgeschichte in die Cup-Viertelfinals vor. Das entscheidende Tor schoss Roberto Rodriguez in der 104. Minute. Unerwartet ging St. Gallen in Führung. Nachdem ein Flankenball von Geoffrey Tréand bereits abgewehrt schien, zeigte Schiedsrichter San zur allgemeinen Verblüffung auf den Elfmeterpunkt. Offenbar ahndete der Ref ein Handspiel von Enrico Schirinzi. Yannis Tafer liess sich nicht beirren und verwertete den Strafstoss in der 20. Minute präzis und sicher im hohen Eck. In der 87. Minute reüssierte der Venezulaner Alexander Gonzalez nach einem Querpass des omnipräsenten Goalgetters Berat Sadik zum 1:1.

Drei weitere Viertelfinalisten werden am Donnerstag ermittelt. Es stehen folgende Partien auf dem Programm: Köniz - Sion, SC Buochs - Schötz und Münsingen - Wil. Der letzte Achtelfinal findet am Mittwoch, 3. Dezember, zwischen Erstligist Cham und Zürich statt.

Kurztelegramme: Luzern - Aarau 1:2 (1:2). - 6145 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 10. Jantscher (Schneuwly) 1:0. 19. Djuric (Nganga) 1:1. 40. Wieser (Freistoss) 1:2.

Wohlen - Basel 1:3 (1:2). - Niedermatten. - 4100 Zuschauer (ausverkauft). - SR Jaccottet. - Tore: 11. Kakitani (Delgado) 0:1. 15. Brahimi (Foulpenalty) 1:1. 41. Sio (Kakitani) 1:2. 91. Embolo (Zuffi) 1:3.

Lugano - Grasshoppers 0:1 (0:0) n.V. - 4200 Zuschauer. - SR Studer. - Tor: 102. Tarashaj 0:1.

St. Gallen - Thun 2:1 (1:0, 1:1) n.V. - 6825 Zuschauer. - SR San. - Tore: 20. Tafer (Handspenalty) 1:0. 87. Gonzalez (Sadik) 1:1). 104. Rodriguez 2:1.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.