Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der FC Basel bekommt es in den 1/16-Finals der Europa League mit einem bekannten Gegner zu tun. Er trifft wie in der Champions-League-Qualifikation im letzten Sommer auf Maccabi Tel Aviv.
Das Hinspiel in Israel findet am Donnerstag, 20. Februar, statt. Das Rückspiel ist eine Woche später in Basel. Qualifiziert sich der FC Basel für die Achtelfinals, trifft er dannzumal (13. und 20. März) auf den Sieger der Begegnung zwischen Ajax Amsterdam und Red Bull Salzburg.
Der israelische Meister Maccabi Tel Aviv war im letzten Sommer der erste Gegner des FCB auf dem Weg in die Champions League. Die Schweizer gewannen das Hinspiel im St.-Jakob-Park (zu) knapp 1:0 und mussten im Rückspiel trotz einer frühen 3:0-Führung noch zittern. Bis zur 54. Minute hatten die Israeli zum 3:3 ausgeglichen und dann noch über eine halbe Stunde lang Zeit, um gegen die nunmehr schlingernden Basler zwei weitere Tore zu erzielen. Doch der FCB schleppte sich letztlich erfolgreich über die Zeit.
Die Duelle mit Maccabi Tel Aviv waren auch gezeichnet von den politischen Schlagzeilen um den Ägypter Mohamed Salah, dessen Einsatz in Israel in der Heimat nicht gern gesehen wurde. Salah liess sich zumindest auf dem Rasen vom öffentlichen Druck aus Kairo nicht beeindrucken und erzielte im Rückspiel in Tel Aviv ein Tor.
Nach dem Ausscheiden gegen Basel in der Qualifikation zur Champions League ging der Weg von Maccabi Tel Aviv durch den Europacup erfolgreich weiter. Zunächst mit Glück, weil es die Europa-League-Playoffs nicht bestreiten musste, nachdem der ausgeloste Gegner PAOK Saloniki an Stelle des ausgeschlossenen Metalist Charkiw in die Champions-League-Playoffs promoviert worden war.
Danach aber spielte Maccabi eine beachtliche Gruppenphase, in der es in der Gruppe F hinter Bundesligist Eintracht Frankfurt mit elf Punkten Zweiter wurde. Die Israeli liessen den Champions-League-Viertelfinalisten von 2012, APOEL Nikosia, sowie den Vierten der Ligue 1, Girondins Bordeaux, hinter sich. Glanzstück auf dem Weg in die 1/16-Finals war der 4:2-Heimsieg gegen Frankfurt.
Die Sechzehntelfinals in der Europa League: Maccabi Tel Aviv - FC BASEL, Dnipropetrowsk (Ukr) - Tottenham, Betis Sevilla - Rubin Kasan, Swansea - Napoli, Juventus Turin - Trabzonspor, Maribor - FC Sevilla, Viktoria Pilsen - Schachtjor Donezk, Tschernomorez Odessa - Lyon, Lazio Rom - Ludogorets (Bul), Esbjerg (Dä) - Fiorentina, Ajax Amsterdam - Salzburg, Porto - Eintracht Frankfurt, Anschi Machatschkala - Genk, Dynamo Kiew - Valencia, PAOK Saloniki - Benfica Lissabon, Slovan Liberec - Alkmaar.
Achtelfinals: Maccabi Tel Aviv/FC BASEL - Ajax Amsterdam/Salzburg, Slovan Liberec/Alkmaar - Anschi Machatschkala/Genk, Lazio Rom/Ludogorets - Dynamo Kiew/Valencia, Porto/Eintracht Frankfurt - Swansea/Napoli, Tschernomorez Odessa/Lyon - Viktoria Pilsen/Schachtjor Donezk, Maribor/FC Sevilla - Betis Sevilla/Rubin Kasan, Dnipropetrowsk (Ukr)/Tottenham - PAOK Saloniki/Benfica Lissabon, Juventus Turin/Trabzonspor - Esbjerg (Dä)/Fiorentina.

SDA-ATS