Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der FC Basel bleibt Leader GC auf den Fersen. Die "Bebbi" siegen in Lausanne mit 2:1. Möglicherweise müssen sie den Erfolg aber teuer bezahlen. Captain Streller muss verletzt vom Feld.
52 Minuten lang hatten die Basler das Geschehen auf dem vom Schnee befreiten Pontaise-Rasen souverän kontrolliert. Dank Toren von Valentin Stocker, der nach einem Penalty-Fehlschuss von Gilles Yapi am Schnellsten reagiert hatte, und Marcelo Diaz, der von einer perfekten Vorarbeit Stockers profitiert hatte. Mohamed Salah hatte zudem einen Pfostenschuss zu verzeichnen.
Doch es sollte nochmals spannend werden. Weil der FCB nachliess und Lausanne-Sport endlich mutiger auftrat. Chris Malonga erzielte nach herrlichem Pass von Matt Moussilou mit einer Volley-Abnahme den Anschlusstreffer. Und es gelang dem Aussenseiter tatsächlich, den Druck aufrecht zu erhalten. Trotzdem sollte sich das Resultat für Basel nicht mehr verschlechtern.
Ohne Negativ-Meldung kamen die Rot-Blauen aber nicht über die Runden. Nach rund 70 Minuten lag Captain Marco Streller mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. Der Stürmer musste mit der Bahre vom Platz getragen werden und sich auswechseln lassen. Möglich, dass er sich ohne gegnerische Einwirkung gravierender verletzt hat. Und dies ausgerechnet vor dem Europa-League-Rückspiel bei Dnjepr Dnjepropetrowsk (Ukr) und vor dem Super-League-Gipfeltreffen mit GC vom kommenden Wochenende.
Lausanne hatte einen Goalie-Wechsel vorgenommen. An die Stelle von Routinier Anthony Favre, der an der Niederlage beim FCZ nicht unschuldig gewesen war, rückte der unerfahrene Mathieu Debonnaire, der zu seinem sechsten Einsatz in der laufenden Meisterschaft kam. Auch Debonnaire machte nicht jeder Szene eine gute Figur. Beim 0:1 stellte er sich ähnlich ungeschickt an wie Favre beim 0:1 gegen den FCZ.
Lausanne-Sport - Basel 1:2 (0:2).
Pontaise. - 5100 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 34. Stocker (Penalty von Yapi an den Pfosten) 0:1. 42. Diaz (Stocker) 0:2. 53. Malonga (Moussilou) 1:2.
Lausanne-Sport: Débonnaire; Chakhsi, Katz, Sonnerat, Facchinetti; Rodrigo, Gabri; Tafer (68. Avanzini), Marazzi (46. Khelifi), Malonga; Moussilou (77. Roux).
Basel: Sommer; Philipp Degen (80. Voser), Schär, Sauro, Steinhöfer; Cabral; Salah, Yapi, Diaz, Stocker (63. David Degen); Streller (72. Zoua).
Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Tall (verletzt) und Sanogo (gesperrt). Basel ohne Bobadilla, Jevtic, Park (alle verletzt), Alex Frei, Serey Die (beide geschont) und Dragovic (gesperrt). 51. Pfostenschuss Salah. 72. Streller verletzt ausgeschieden. - Verwarnungen: 29. Marazzi (Foul). 54. Diaz (Hands). 61. Sauro (Foul). 62. Rodrigo (Foul). 88. Yapi (Unsportlichkeit).
Rangliste: 1. Grasshoppers 20/43 (26:17). 2. Basel 20/39 (37:19). 3. Sion 20/35 (28:23). 4. St. Gallen 19/33 (22:14). 5. Young Boys 20/27 (31:25). 6. Zürich 20/21 (22:26). 7. Lausanne-Sport 20/21 (17:24). 8. Luzern 20/19 (21:28). 9. Thun 18/18 (19:28). 10. Servette 19/11 (13:32).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS