Navigation

Basler Uni-Rektor erhöht Druck auf Aula-Besetzer

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 17:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Basel - Der Rektor der Universität Basel hat den Druck auf die Besetzer der Uni-Aula erhöht: Er forderte sie in einem Schreiben zur Freigabe der Aula auf und schlug ein Forum zur Diskussion ihrer Forderungen auf. Die Studierenden wollten aber vorerst bleiben.
Er habe in dem Schreiben die Besetzer aufgefordert, die Besetzung der Aula sofort aufzuheben, sagte Universitätsrektor Antonio Loprieno auf Anfrage. Zudem habe er vorgeschlagen, ein Forum zu organisieren, wo einige der Forderungen der Studierenden weiter vertieft werden könnten.
Um der Forderung nach Freigabe der Aula Nachdruck zu verleihen, kündigte Loprieno zudem die Abschaltung von Tonanlage und Heizung an. Die Unileitung habe gegenüber den protestierenden Studenten Offenheit gezeigt, begründete Loprieno das Schreiben; jetzt seien wieder die Interessen aller 15'000 Universitätsangehörigen zu berücksichtigen.
Aktivisten der Bewegung "Unsere Uni" hatten zunächst in einer Medienmitteilung den "Versuch, uns aus der Aula zu räumen" verurteilt. Der Vorschlag, ein Forum einzurichten, sei zudem überflüssig: Denn mit der Besetzung sei bereits ein Forum geschaffen worden, auf dem sich alle Parteien einbringen könnten.
Die Studentenproteste in Basel stehen in Zusammenhang mit einer internationalen Aktionswoche, die bis Mittwoch dauert. Die Studierenden wenden sich unter anderem gegen die "Verschulung des Studiums" und fordern die Abschaffung des Uni-Rats in dessen heutiger Form sowie die Streichung der Studiengebühren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?