Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bayern München gewinnt das Spitzenspiel in Dortmund souverän mit 3:1 und führt die Bundesliga nach 11 Runden mit vier Punkten vor RB Leipzig an.

Dortmund erlebt derzeit auf sehr schmerzliche Weise, wie schnell die Befindlichkeiten im Fussball ändern können. Vor einem Monat führte der BVB die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung auf Bayern München an. Seither holte die Mannschaft um Roman Bürki nur noch einen Punkt, während Bayern München unter dem neuen Coach Jupp Heynckes Sieg an Sieg reihte. Sechs Zähler beträgt nun der Rückstand von Dortmund auf den Titelverteidiger, der unter Heynckes wettbewerbsübergreifend zum siebten Sieg im siebten Spiel kam.

In Dortmund war in den letzten Tagen die Hoffnung aufgekommen, dass das Heimspiel gegen den Erzrivalen die ideale Gelegenheit wäre, um die Trendwende herbeizuführen. Mit dementsprechend viel Einsatz und Laufbereitschaft traten die Gastgeber an. Es fehlte ihnen aber die Abgeklärtheit und die defensive Stabilität, die eben Bayern München auszeichnete. Der wiedererstarkte Meister überstand zum einen die Druckphasen der Dortmunder zu Beginn beider Halbzeiten unbeschadet und nutzte zum anderen seine Möglichkeiten besser.

Nach einer guten Viertelstunde traf Arjen Robben mit einem sehenswerten Schuss innerhalb des Strafraums und löste mit seinem 93. Bundesliga-Tor Giovane Elber als besten ausländischen Torschützen der Münchner ab. Noch vor der Pause doppelte Robert Lewandowski mit einem gelungen Absatztrick nach. Für die endgültige Entscheidung sorgte David Alaba, dessen Flanke in der 67. Minute an Freund und Feind vorbei im Netz landete. Bürki war bei den Gegentreffern chancenlos. In der ersten Halbzeit hatte der Berner noch gegen Lewandowski stark gehalten. Erst in der 88. Minute, als die Partie längst entschieden war, kam Dortmund durch Marc Bartra zum 1:3.

Hamburg mit erstem Sieg seit August

Erster Verfolger der Bayern ist nun RB Leipzig, der in Hannover 2:1 gewann. Leipzigs Goalgetter Timo Werner kämpfte seit seiner vor über einem Monat erlittenen Nackenverletzung mit der Form. Nun trug der deutsche Internationale massgeblich zum wichtigen Heimsieg bei. Der 21-Jährige bereitete in der 70. Minute den Ausgleich von Yussuf Poulsen vor und traf fünf Minuten vor Schluss mit seinem sechsten Saisontreffer zum 2:1 gegen den erstaunlichen Konkurrenten um die Europacup-Plätze.

Hinter Leipzig sind fünf Teams innerhalb von zwei Punkten klassiert, unter ihnen Borussia Mönchengladbach, das gegen Mainz daheim 1:1 spielte. Jannik Vestergaard glich für die Gastgeber aus, nachdem in der 19. Minute ein Fehler von Yann Sommer den Mainzern die Führung ermöglicht hatte. Der Schweizer Keeper wurde im Luftduell vom Franzosen Abdou Diallo geschlagen. Der Mainzer Keeper Robin Zentner leistete sich derweil einen peinlichen, aber nicht bestraften Lapsus, als er den Ball unbedrängt aus den Augen verlor und ein Luftloch schoss. Mainz wartet seit acht Monaten auf einen Auswärtssieg.

Für den Hamburger SV endete das Warten: Die Mannschaft von Markus Gisdol feierte mit dem 3:1 gegen Stuttgart den ersten Sieg seit dem 25. August. Nach sieben Niederlagen und einem Remis trafen Aaron Hunt, Filip Kostic und der 17-jährige Jann-Fiete Arp zum Hamburger Erfolg, der begünstigt wurde von der frühen Gelb-Roten Karte gegen Dzenis Burnic. Der 19-jährige Stuttgarter kassierte in der 4. Minute die erste und in der 12. Minute die zweite Verwarnung. Nur einmal war ein Bundesliga-Spieler früher mit Gelb-Rot vom Platz geflogen.

Bundesliga. 11. Runde vom Samstag:

Dortmund - Bayern München 1:3 (0:2). - 81'360 Zuschauer. - Tore: 17. Robben 0:1. 37. Lewandowski 0:2. 67. Alaba 0:3. 88. Bartra 1:3. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki.

Leipzig - Hannover 2:1 (0:0). - 40'461 Zuschauer. - Tore: 56. Jonathas 0:1. 70. Poulsen 1:1. 85. Werner 2:1. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). Hannover mit Schwegler.

Freiburg - Schalke 0:1 (0:0). - 24'000 Zuschauer. - Tor: 62. Caligiuri 0:1. - Bemerkungen: Freiburg ohne Sierro (nicht im Aufgebot). Schalke mit Embolo (ab 79.).

Mönchengladbach - Mainz 1:1 (0:1). - 53'000 Zuschauer. - Tore: 19. Diallo 0:1. 67. 67. Vestergaard 1:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria (bis 59.), ohne Drmic (nicht im Aufgebot). Mainz mit Frei (ab 79.).

Hamburg - Stuttgart 3:1 (1:0). - 53'000 Zuschauer. - Tore: 20. Hunt 1:0. 55. Ginczek (Handspenalty) 1:1. 65. Kostic 2:1. 69. Arp 3:1. - Bemerkungen: Stuttgart ohne Grgic (Ersatz). 12. Gelb-Rote Karte gegen Burnic (Stuttgart).

Augsburg - Leverkusen 1:1 (0:0). - 24'000 Zuschauer. - Tore: 47. Volland 0:1. 49. Danso 1:1. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz. Leverkusen ohne Mehmedi (Ersatz).

Die weiteren Spiele der 11. Runde. Sonntag: Köln - Hoffenheim (15.30 Uhr). Wolfsburg - Hertha Berlin (18.00 Uhr).

1. Bayern München 11/26 (27:8). 2. RB Leipzig 11/22 (18:13). 3. Borussia Dortmund 11/20 (28:14). 4. Schalke 04 11/20 (14:10). 5. Hannover 96 11/18 (15:11). 6. Eintracht Frankfurt 11/18 (13:11). 7. Borussia Mönchengladbach 11/18 (17:19). 8. Hoffenheim 10/16 (17:14). 9. Bayer Leverkusen 11/16 (23:16). 10. Augsburg 11/16 (16:11). 11. Hertha Berlin 10/13 (11:12). 12. VfB Stuttgart 11/13 (10:14). 13. Mainz 05 11/12 (12:17). 14. Wolfsburg 10/10 (10:13). 15. Hamburger SV 11/10 (10:18). 16. SC Freiburg 11/8 (6:21). 17. Werder Bremen 11/5 (4:14). 18. 1. FC Köln 10/2 (4:19).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS