Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Ausgerechnet bei Playoff-Finalist Fribourg holen sich die Rapperswil-Jona Lakers erstmals nach zehn Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis. An einem Abend der offenen Tore gewinnen die St. Galler 6:3.
Playoff-Finalist Fribourg nahm die Rapperswil-Jona Lakers offensichtlich auf die leichte Schulter - und wurde dafür hart bestraft. Das Schlusslicht war engagierter und zwei Drittel lang auch effizienter. Vor allem im mittleren Abschnitt boten die verunsicherten Rapperswiler und die überheblichen Freiburger den Fans ein Torspektakel ohne defensive Absicherung. Verblüffend war vor allem, wie die Lakers auf die leichtfertig verspielte 3:1-Führung reagierten. Nils Berger und Benjamin Neukom nützten die Freiheiten nach einem missglückten Wechsel Fribourgs zu einem blitzsauber herausgespielten Kontertor zum 4:3.
Der zahme Drache erwies sich als idealer Aufbaugegner für die seit zehn Spielen sieglosen Lakers. Loïc Burkhalter gelang das vorentscheidende 5:3, David Aebischer zeigte ein paar schöne und wichtige Paraden, und auch Weltmeister Niklas Persson traf nach einem sehenswerten Solo (zum 2:0). Ein weiteres Mal blass blieb hingegen Topskorer Robbie Earl.
Für die Freiburger passte an diesem Abend nicht viel zusammen. Torhüter Benjamin Conz liess sich bereits nach etwas über vier Minuten von einem harmlosen Schuss Dan Weisskopfs überraschen, und die Abwehr liess allgemein jegliche Organisation und Konsequenz vermissen. Julien Sprunger war zwar einer der aktivsten und verbuchte zwei Assists, wartet nun aber bereits seit dem 21. September auf seinen zweiten Saisontreffer.
Fribourg - Rapperswil-Jona Lakers 3:6 (0:1, 3:3, 0:2)
BCF Arena. - 6447 Zuschauer. - SR Eichmann/Stricker, Rohrer/Zosso. - Tore: 4. Weisskopf (Camichel, Jörg) 0:1. 21. (20:23) Persson (Jörg) 0:2. 22. (21:20) Dubé (Strafe angezeigt) 1:2 (Eigentor Lüthi). 28. Thibaudeau (Gmür/Ausschluss Pouliot) 1:3. 31. Hasani (Sprunger) 2:3. 34. (33:15) Monnet (Ness) 3:3. 35. (34:33) Neukom (Nils Berger, Weisskopf) 3:4. 46. Burkhalter (Sejna, Friedli) 3:5. 59. Camichel 3:6 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 plus 10 (Pouliot) Minuten gegen Fribourg, 2mal 2 plus 10 (Aebischer) Minuten gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Miettinen; Earl.
Fribourg: Conz; Loeffel, Kwiatkowski; Helbling, Birbaum; Ngoy, Schilt; Huguenin, Abplanalp; Mauldin, Pouliot, Lauper; Miettinen, Dubé, Plüss; Sprunger, Hasani, Monnet; Mottet, Ness, Vauclair.
Rapperswil-Jona: Aebischer; Weisskopf, Fernholm; Nodari, Lüthi; Sven Berger, Collenberg; Gmür; Camichel, Persson, Jörg; Sejna, Earl, Friedli; Frei, Burkhalter, Neukom; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello; Nils Berger.
Bemerkungen: Fribourg ohne Bykow und Jeannin, Rapperswil-Jona ohne Camenzind, Geyer, Walser und Wichser (alle verletzt). 18. Pfostenschuss Kwiatkowski. 34. Timeout Rapperswil-Jona.
Weiteres Resultat: ZSC Lions - Kloten Flyers 4:3.
Rangliste: 1. Kloten Flyers 16/33. 2. Davos 15/32. 3. Fribourg 16/31. 4. Ambri-Piotta 15/29. 5. ZSC Lions 16/29. 6. Genève-Servette 15/23. 7. Lausanne 15/19. 8. Zug 15/18. 9. Bern 15/18. 10. Biel 15/17. 11. Lugano 15/17. 12. Rapperswil-Jona Lakers 16/10.

SDA-ATS