Navigation

Bei erneutem Selbstmordanschlag in Kamerun sterben 19 Menschen

Dieser Inhalt wurde am 26. Juli 2015 - 00:53 publiziert
(Keystone-SDA)

Im Norden Kameruns ist erneut ein schwerer Bombenanschlag verübt worden. Ein Offizier in der Stadt Maroua sagte der Nachrichtenagentur Reuters am Samstag, bei dem Selbstmordattentat auf eine Bar seien mindestens 19 Menschen getötet und 62 verletzt worden.

Dem staatlichen Fernsehen zufolge handelte es sich bei der Täterin um eine Jugendliche. In Maroua waren bereits am Mittwoch Selbstmordattentaten verübt worden. Dabei starben mindestens 13 Menschen. Wie bei dem Angriff am Freitag bekannte sich zunächst niemand zu der Tat.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass die radikal-islamische Boko Haram für die Attacken verantwortlich ist. Sie hat zwar ihre Hochburg in Nigeria, verübt jedoch Angriffe mehreren Staaten in der Region.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen