Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Weltweit werden laut Unicef geschätzt zwölf Millionen Mädchen und minderjährige junge Frauen verheiratet. (Symbolbild)

KEYSTONE/AP/PRAKASH HATVALNE

(sda-ats)

Die Zahl der Kinderehen ist nach Angaben des Uno-Kinderhilfswerks Unicef rückläufig. Vor zehn Jahren wurde noch jede vierte aller Ehen mit einer minderjährigen Frau geschlossen, heute ist es etwa jede fünfte, wie Unicef am Dienstag mitteilte.

Besonders in Indien und anderen Teilen Südasiens geht die Zahl der Kinderehen demnach zurück. Gründe seien bessere Bildung, Massnahmen von Regierungen sowie Kampagnen, in denen die Rechtswidrigkeit und Gefahren von Kinderehen erklärt werden, hiess es.

Gelöst ist das Problem aber noch nicht: Jährlich werden nach Angaben von Unicef weltweit geschätzt zwölf Millionen Mädchen und minderjährige junge Frauen verheiratet. Vor allem im Afrika südlich der Sahara sind Kinderehen üblich, dort wird heute fast jede dritte Ehe mit einer minderjährigen Braut geschlossen. Derzeit gibt es nach Unicef-Angaben etwa 650 Millionen Frauen, die als Kinder verheiratet wurden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS