Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Billigflieger Ryanair verschärft die Regeln für Handgepäck: Künftig darf nur noch eine kleine Tasche gratis an Bord genommen. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH

(sda-ats)

Die irische Billigairline Ryanair verschärft ihre Regeln für Handgepäck. Das teilte das Unternehmen auf seiner Webseite mit.

Demnach dürfen Passagiere, die den normalen Tarif gebucht haben, nur noch ein einzelnes, kleines Stück Handgepäck ans Gate mitbringen. Ein zweites Gepäckstück muss künftig grundsätzlich gegen Gebühr eingecheckt werden.

Bislang konnten Kunden im Normaltarif ihre Rollkoffer oder andere Taschen in Handgepäckgrösse kostenlos am Gate einchecken lassen. Priority-Kunden dürfen weiterhin zwei Gepäckstücke mit in die Kabine nehmen.

Gelten soll die neue Regelung für alle Buchungen, die vom 1. September an vorgenommen werden. Für bereits gebuchte Flüge gelten die neuen Regelungen vom 1. November an. Passagiere, die rückwirkend von der neuen Regelung betroffen sind, haben die Wahl entweder gegen Gebühr von zehn Euro zusätzlich ein zweites Gepäckstück zu buchen, oder sich den Flugpreis erstatten zu lassen, sagte ein Ryanair-Sprecher auf Anfrage der NAchrichtenagentur DPA am Freitag.

Mit dem Schritt sollen Verspätungen reduziert werden, die durch das Einchecken von zweiten Gepäckstücken beim Einsteigen entstanden sind, teilte Ryanair als Begründung mit.

Ryanair fliegt in der Schweiz den Euroairport bei Basel an und bietet von dort Verbindungen nach Dublin, London und Palma de Mallorca an.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS