Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ist nun flügge: Das junge Bartgeierweibchen Finja, das im Juni im Melchtal im Kanton Obwalden ausgewildert worden ist (Archivbild).

KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

(sda-ats)

Beide am 17. Juni im Melchtal ausgewilderten jungen Bartgeier sind flügge. Am Mittwoch um 13.46 Uhr hat das Weibchen Finja seinen Erstflug unternommen, wie die Stiftung Pro Bartgeier auf ihrer Homepage schreibt.

Finja sei etwa eine halbe Minute in der Luft gewesen, es habe bereits sehr gekonnt ausgesehen, schreibt die Stiftung. Die Landung in der Wiese sei noch etwas unsanft gewesen.

Junge Bartgeier erlernen das Fliegen völlig selbständig und brauchen die Eltern nicht als Vorbild. Finja war am 22. März geschlüpft. Bei ihrem Erstflug war sie 125 Tage alt.

Der andere ausgewilderte Bartgeier, Fredueli, hatte sich bereits am 7. Juli zum ersten Mal zu einem Flug aufgemacht. Sein Erstflug dauerte aber nur sechs Sekunden. Fredueli war am 14. März geschlüpft. Er war bei seinem Erstflug 115 Tage alt.

Finja und Fredueli waren der achte und neunte Bartgeier, die seit 2015 im Melchtal im Kanton Obwalden ausgesetzt worden sind. Beide stammen aus einer spanischen Zuchtstation. Überwacht von Experten, gewöhnen sie sich seit der Auswilderung an das Leben in freier Wildbahn.

Der Bartgeier, ein Aasfresser, war früher als Lämmerdieb verrufen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war er in den Alpen ausgerottet. 1986 wurde ein Wiederansiedlungsprojekt in Österreich gestartet, 1991 eines in der Schweiz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS