Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Aus bei Airberlin hat auch Folgen für andere Flugbetriebe, auch für Belair. (Symbol)

KEYSTONE/AP/CHRISTOF STACHE

(sda-ats)

Die Mitarbeitenden der inzwischen eingestellten Fluggesellschaft Belair müssen vorerst auf Löhne und Sozialplan-Ansprüche warten. Den Lohn für Dezember haben sie nicht erhalten.

"Mit heutigem Wissenstand kann die Auszahlung der Dezember-Löhne sowie aller anderer offenen Rechnungen erst auf frühestens Mitte Januar 2018 prognostiziert werden", heisst es in dem Schreiben, welches der Nachrichtenagentur sda vorliegt. Zuerst hatte das Luftfahrt-Nachrichtenportal www.aerotelegraph.com über die Ausfälle berichtet.

Begründet werden die fehlenden Zahlungen mit dem Konkurs der Fluggesellschaft Niki. Belair wird gemäss dem Schreiben im "Insolvenz-Strudel" mitgerissen. Offenbar ist durch den Konkurs der Niki eine geordnete Schliessung der Belair bedroht. Dennoch bleibt das Management zuversichtlich. Man arbeite intensiv an einer Problemlösung.

Ende Oktober hatte die Belair ihren Flugbetrieb eingestellt und die Liquidation eingeleitet. Rund 220 Mitarbeiter verlieren ihre Stellen. Etwa 30 davon werden aber bei der Swiss arbeiten können.

Belair gehörte wie Niki auch zu Air Berlin. Die insolvente Air Berlin hatte Ende Oktober den Flugbetrieb einstellen müssen. Teile des Unternehmens werden von Lufthansa und von Easyjet übernommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS