Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft kehrt trotz einer ansprechenden Leistung ohne Punkte aus Belgien heim. Das Team von Vladimir Petkovic muss sich dem WM-Dritten 1:2 geschlagen geben.

Beide Tore für die Belgier erzielte Romelu Lukaku, das zweite in der 84. Minute. Für die Schweiz glich Joker Mario Gavranovic eine Viertelstunde vor Schluss zwischenzeitlich aus. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel der Nations League übernahmen die im FIFA-Ranking führenden Belgier in der Schweizer Gruppe die Führung.

Vor gut 39'000 Zuschauern durfte die Schweiz in Brüssel auf einen Punktgewinn hoffen - auch weil Petkovic mit der Einwechslung von Mario Gavranovic für den glücklosen Haris Seferovic ein gutes Händchen hatte. Der Stürmer des HNK Rijeka glich sieben Minuten nach seiner Einwechslung nach einem Freistoss von Xherdan Shaqiri und einem Kopfball-Ableger von Nico Elvedi aus. Zuvor hatte Romelu Lukaku die Belgier in der 58. Minute in Führung gebracht.

In seiner Startformation setzte Petkovic gegen die Offensivstarken Belgier auf eine Viererabwehr mit Nico Elvedi und Fabian Schär in der Zentrale. Manuel Akanji erklärte wegen eines leichten Problems im Oberschenkel kurzfristig Forfait.

Telegramm

Belgien - Schweiz 2:1 (0:0)

Stade Roi Baudouin, Brüssel. - 39'049 Zuschauer. - SR Mateu Lahoz (ESP). - Tore: 58. Romelu Lukaku (Meunier) 1:0. 76. Gavranovic (Elvedi) 1:1. 84. Romelu Lukaku 2:1.

Belgien: Courtois; Alderweireld, Kompany, Vermaelen (73. Boyata); Meunier, Tielemans, Witsel, Carrasco (76. Chadli); Mertens (93. Thorgan Hazard), Romelu Lukaku, Eden Hazard.

Schweiz: Sommer; Lang, Schär, Akanji, Rodriguez; Xhaka; Zakaria (83. Edimilson Fernandes), Freuler (87. Fassnacht), Zuber; Shaqiri; Seferovic (69. Gavranovic).

Bemerkungen: Belgien ohne De Bruyne, Dembélé und Vertonghen (verletzt), Schweiz ohne Bürki, Embolo, Mbabu, Mehmedi (verletzt), Djourou, Dzemaili und Lichtsteiner (nicht im Aufgebot).

Rangliste

1. Belgien 2/6 (5:1). 2. Schweiz 2/3 (7:2). 3. Island 2/0 (0:9).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS