Navigation

Belgische Häftlinge müssen in die Niederlanden ausgelagert werden

Dieser Inhalt wurde am 31. Oktober 2009 - 14:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Den Haag - Angesichts der massiven Überbelegung seiner Gefängnisse hat Belgien nun Zellen in den Niederlanden angemietet. Ein entsprechender Vertrag sei unterzeichnet worden, teilte das niederländische Justizministerium in Den Haag mit.
Für drei Jahre würden dem Nachbarland Zellen für mindestens 500 Häftlinge vermietet. Dies sei in Europa ein "einmaliges Abkommen", betonte das Ministerium. Die belgischen Häftlinge sollen in der Haftanstalt im südniederländischen Tilburg unterkommen.
Die Gefängnisse in Belgien haben 10'400 Insassen und liegen damit um 2000 Personen über ihrer eigentlichen Kapazität. Immer wieder kommt es zu Gefangenenrevolten.
Erst in der Nacht zum Freitag hatte ein Spezialkommando der Polizei in einem Gefängnis im flämischen Löwen einen Häftling erschossen, um eine Geiselnahme zu beenden. Darauf traten die Wärter in vielen Gefängnissen des Landes in den Streik, um gegen die Überbelegungen und die daraus resultierenden Folgen zu protestieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?