Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Challenge League - Vier Runden vor Schluss in der Challenge League befindet sich Bellinzona in der Pole-Position im Kampf um die Barrage-Teilnahme. Die Tessiner profitieren von den Punktverlusten von Aarau und Lugano.
Bellinzona löste die Pflichtaufgabe gegen Absteiger Brühl souverän. Ohne Aufwand kamen die Tessiner zu einem 3:1-Sieg und sind nun seit sechs Partien ungeschlagen. Zu den Torschützen gehörte auch Yakin, der nach etwas mehr als einer Stunde das 3:0 erzielte.
Gar neun Partien umfasst die Serie der Ungeschlagenheit des FC Lugano. Nur: Weil die Squadra von Francesco Moriero im Derby gegen Locarno nicht über ein 1:1 hinauskam, musste sie sich von Bellinzona überholen lassen. Den Gegentreffer kassierten die Luganesi in der Nachspielzeit durch einen Handspenalty von Liga-Topskorer Armando Sadiku (19. Saisontor). Der Schaden hielt sich indes in Grenzen. Der Rückstand auf den Erzrivalen aus der Kantonshauptstadt, der am kommenden Samstag nächster Gegner sein wird, beträgt einen Zähler.
Aaraus Niederlage gegen Wil
Einen weiteren Punkt dahinter folgt der FC Aarau. Der Mannschaft von René Weiler droht aber im unglücklichsten Moment der Schnauf auszugehen. Gegen Wil erlitten die Aarauer eine vermeidbare 1:2-Niederlage. Sie liessen in der zweiten Halbzeit stark nach und kassierten durch einen Fehler von Goalie Joël Mall das entscheidende zweite Tor. In den letzten vier Runden hat Aarau von allen Kandidaten für Rang 2 das vermeintlich leichteste Restprogramm. Ausser auf St. Gallen trifft Aarau nur noch auf Teams aus der zweiten Ranglistenhälfte.
Nicht nur Aarau, auch St. Gallen büsste in der 26. Runde an Terrain ein. Aber der (halbe) Fehltritt gegen Winterthur hatte nur minime Folgen. Der Vorsprung der topklassierten Ostschweizer auf den ersten Verfolger beträgt noch acht Punkte. Dass die Serie ohne Sieg durch das 1:1 gegen Winterthur auf drei Spiele (Saison-Negativrekord!) verlängert wurde, beunruhigt in St. Gallen also niemanden allzu gross.
Aarau - Wil 1:2 (0:0). - Brügglifeld. - 3800 Zuschauer. - SR Winter. - Tore: 60. Staubli 1:0. 64. Jahovic (Handspenalty) 1:1. 78. Ngamukol 1:2. - Bemerkungen: 63. Rote Karte gegen Nganga (Aarau/Hands). 91. Pfostenschuss von Afsarli (Wil).
Bellinzona - Brühl 3:1 (1:0). - Comunale. - 2100 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 31. Magnetti 1:0. 54. Marchesano 2:0. 65. Yakin 3:0. 73. Steiger 3:1. - Bemerkung: 30. Kopfball von Magnetti an den Pfosten.
Stade Nyonnais - Biel 0:0. - Colovray. - 585 Zuschauer. - SR Erlachner.
St. Gallen - Winterthur 1:1 (0:1). - AFG-Arena. - 12'316 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tore: 10. Montandon (Eigentor) 0:1. 63. Sutter 1:1. - Bemerkung: 65. Pfostenschuss von Valente (St. Gallen).
Lugano - Locarno 1:1 (0:0). - Cornaredo. - 2575 Zuschauer. - SR Graf. - Tore: 68. Senger (Foulpenalty) 1:0. 93. Sadiku (Handspenalty) 1:1.
Rangliste: 1. St. Gallen 26/57. 2. Bellinzona 26/49. 3. Lugano 26/48. 4. Aarau 26/47. 5. Chiasso 25/43. 6. Winterthur 26/43. 7. Wil 26/41. 8. Vaduz 25/40. 9. Locarno 26/38. 10. Biel 26/37. 11. Stade Nyonnais 26/29. 12. Wohlen 25/26. 13. Etoile Carouge 26/26. 14. Delémont 25/18. 15. Kriens 26/17. 16. Brühl St. Gallen 26/9.

SDA-ATS