Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Belinda Bencic und Stefanie Vögele stehen beim Turnier in Miami in der 2. Runde. Bencic bezwingt Daniela Hantuchova (Slk) 6:1, 7:6, Vögele setzt sich gegen Kirsten Flipkens (Be) 6:2, 6:2 durch.

Nach nur einem Sieg in den ersten vier Turnieren in diesem Jahr hatte Bencic mit dem Achtelfinal-Einzug in Indian Wells, wo sie unter anderen Caroline Wozniacki (WTA 5) bezwang, aufsteigende Tendenz gezeigt. Das gesteigerte Selbstvertrauen bekam Hantuchova, einst immerhin die Nummer 5 der Welt, insbesondere im ersten Satz zu spüren. Bencic legte einen Blitzstart hin und ging 4:0 in Führung. Beim Stand von 4:1 wehrte sie den einzigen Breakball gegen sich im ersten Durchgang mit einer starken Rückhand ab, ehe sie den dritten Satzball zum 6:1 nutzte.

In der Folge verlor Bencic zum einzigen Mal in dieser Partie ihren Aufschlag, sie reagierte aber umgehend mit dem Re-Break. Fortan brachten beide Spielerinnen ihren Service mehr oder weniger problemlos durch, sodass das Tie-Break entscheiden musste. In diesem vergab die Schweizer Nummer 2 eine 5:2-Führung, danach verwertete sie aber gleich den ersten Matchball.

Mit dem Sieg gelang Bencic die Revanche für die 1:6, 4:6-Niederlage im vergangenen Jahr beim Rasenturnier in Birmingham, dem zuvor einzigen Duell gegen Hantuchova. Nun tritt sie erstmals gegen Casey Dellacqua (WTA 42) an. Die 30-jährige Australierin, die in der ersten Runde ein Freilos genossen hat, gewann heuer an keinem Turnier mehr als ein Spiel. Von daher sind die Vorzeichen für Bencic auf ein weiteres Erfolgserlebnis gut.

Der Erfolg von Qualifikantin Vögele gegen Flipkens hatte nicht erwartet werden können. Nicht nur dass die 25-jährige Aargauerin zuvor in diesem Jahr bloss ein Spiel in einem Haupttableau für sich entschieden hatte, sie war der Belgierin auch in sämtliche drei Begegnungen (zwei davon in einer Qualifikation) unterlegen gewesen. Diesmal nahm sie Flipkens gleich fünfmal den Aufschlag ab und siegte nach nur 63 Minuten. Vögele, die drei von vier Breakbällen abwehrte, gewann mit dem ersten Service 27 von 37 Punkten. Die nächste Aufgabe von Vögele wird ungleich schwerer, bekommt sie es doch mit der Spanierin Carla Suarez Navarro (WTA 12) zu tun. Im letzten Vergleich 2013 in Charleston siegte die Schweizerin allerdings klar (6:2, 6:4), nachdem sie zwei Jahre zuvor in Wimbledon verloren hatte.

Im Männer-Turnier in Key Biscayne ist der erste Gegner von Stan Wawrinka bekannt. Der als Nummer 7 gesetzte Waadtländer trifft nach einem Freilos auf Carlos Berlocq (ATP 68), der sich gegen Thanasi Kokkinakis (Au/ATP 108) 6:4, 3:6, 6:2 durchgesetzt hat. Gegen den Argentinier, der 2013 mit Cologny Schweizer Interclub-Meister geworden war, entschied Wawrinka alle drei bisherigen Duelle für sich - zweimal gewann er aber erst im dritten Satz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS