Belinda Bencic scheidet am WTA-Premier-Turnier in Rom in der 2. Runde aus. Die Ostschweizerin unterliegt der Französin Kristina Mladenovic (WTA 63) in knapp zwei Stunden 2:6, 6:2, 1:6.

Am Tag nach dem Dauerregen und der Komplettverschiebung aller Partien schien in Italiens Hauptstadt wieder die Sonne. Ein gutes Omen war das für Belinda Bencic nicht. Gegen die erstarkte Qualifikantin und ehemalige Top-10-Spielerin Mladenovic sah sich die 22-Jährige zur ungewohnt frühen Tageszeit unter anderem deshalb zu oft in die Defensive gedrängt, weil sie nur einen Drittel ihrer ersten Aufschläge ins Feld brachte. Insgesamt unterliefen ihr zehn Doppelfehler. Dreimal musste sie sich den Service im ersten Satz abnehmen lassen, zweimal im dritten.

Dazwischen aber konnte Bencic auf eine erfolgreiche Wende wie im Startspiel gegen Anastasija Sevastova hoffen. Dank einer Steigerung ihrerseits und einem Nachlassen Mladenovics gelang ihr der Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang handelte sie sich ein 0:3 ein, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte.

Zumindest erging es Bencic gegen Mladenovic nicht gleich wie Caroline Garcia in der 1. Runde. Die als Nummer 4 gesetzte Französin hatte bei der Zweisatzniederlage gegen ihre Landsfrau nur vier Punkte als Rückschlägerin gewonnen. Bencic schaffte dagegen 34 Punkte und drei Breaks. Mit 26 Saisonsiegen gehört die Schweizerin 2019 bislang zu den erfolgreichsten Spielerinnen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.