Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Topfavorit Bern startet standesgemäss in die Meisterschaft. Der Titelverteidiger fertigt Fribourg-Gottéron im Zähringer Derby gleich 6:1 ab.

Nach den ersten 20 Minuten schaltete der SCB vor 17'031 Zuschauern in der ausverkauften PostFinance-Arena einen Gang höher. Bereits 40 Sekunden nach der ersten Pause traf der neue Captain Simon Moser im zweiten Powerplay der Gastgeber zum 2:0, ehe die Neuzugänge Mika Pyörälä und Gaëtan Haas die Führung innert 25 Sekunden auf 4:0 (29.) ausbauten. Letzterer entwischte in Unterzahl.

In der 53. Minute gelang Andrew Ebbett beim 6:1 ein weiterer Shorthander. Am Vortag hatte Fribourg beim 2:1-Heimsieg gegen Genève-Servette im Powerplay noch überzeugt und beide Tore in Überzahl erzielt. Auch gegen Bern fiel der Ehrentreffer bei nummerischer Überlegenheit. Dafür verantwortlich zeichnete Captain Julien Sprunger, der Torschütze vom Dienst bei Gottéron.

Bern setzte mit diesem Sieg die positive Serie gegen Fribourg fort. In der vergangenen Saison hatte der SCB sämtliche vier Duelle gegen die Westschweizer zu seinen Gunsten entschieden. Zugleich war es für die Berner der siebente Sieg in den letzten acht Heimspielen gegen Gottéron.

Telegramm

Bern - Fribourg-Gottéron 6:1 (1:0, 3:1, 2:0)

17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Mollard/Vinnerborg, Gnemmi/Kovacs. - Tore: 16. Berger (Kämpf) 1:0. 21. Moser (Ebbett, Noreau/Ausschluss Rivera) 2:0. 28. (27:42) Pyörälä (Ausschlüsse Ebbett; Chavaillaz) 3:0. 29. (28:07) Haas (Ausschluss Ebbett!) 4:0. 35. Sprunger (Holös/Ausschluss Moser) 4:1. 49. Andersson (Haas) 5:1. 53. Ebbett (Scherwey/Ausschluss Haas!) 6:1. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Moser; Slater.

Bern: Genoni; Noreau, Beat Gerber; Andersson, Krueger; Marti, Untersander; Burren; Bodenmann, Haas, Meyer; Rüfenacht, Ebbett, Scherwey; Moser, Arcobello, Pyörälä; Berger, Heim, Kämpf.

Fribourg-Gottéron: Brust; Kienzle, Stalder; Holös, Chavaillaz; Rathgeb, Abplanalp; Glauser, Leeger; Fritsche, Rivera, Chiquet; Sprunger, Slater, Birner; Rossi, Bykow, Mottet; Vauclair, Meunier, Schmutz.

Bemerkungen: Bern ohne Raymond (überzähliger Ausländer), Hischier, Kamerzin und Blum. Fribourg-Gottéron ohne Neuenschwander, Cervenka, Schilt und Marchon (alle verletzt). - Timeout Fribourg-Gottéron (28.). - 52. Lattenschuss Scherwey.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS