Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In den Eishockey-Playoffs normalisiert sich das Geschehen. Die ZSC Lions (1. der Qualifikation) und der SC Bern (2.) gehen in ihren Serien gegen Biel und Lausanne mit 3:2 Siegen in Führung.

Beide Favoriten setzten sich mit Zu-Null-Siegen durch. Die ZSC Lions besiegten Biel mit 3:0. Und der SC Bern setzte sich gegen Lausanne ebenfalls mit 3:0 durch. Zu Shutouts kamen Lukas Flüeler (ZSC) und Marco Bührer (Bern). In der Serie zwischen Bern und Lausanne fielen in den ersten fünf Partien lediglich zwölf Tore.

Mit 3:2 im Vorteil befinden sich ausserdem Rekordmeister HC Davos und der zweimalige Spengler-Cup-Sieger Genf-Servette. Davos gewann in Zug mit 3:1, Servette setzte sich in Lugano mit 4:2 durch.

In der Abstiegsrunde fielen eine Entscheidung und eine Vorentscheidung. Fribourg-Gottéron kann nach dem 3:1-Auswärtssieg bei den Lakers nicht mehr absteigen, und den Kloten Flyers fehlt nach dem 4:0-Heimsieg über Ambri aus den verbleibenden zwei Spielen noch ein Sieg oder drei Punkte zum definitiven Klassenerhalt.

Die nächsten Spiele finden sowohl in den Playoffs wie in der Abstiegsrunde am Donnerstag statt.

Playoffs (best of 7)

Meisterschaft NLA. Viertelfinals:

ZSC Lions (1.) - Biel (8.) 3:0 (1:0, 0:0, 2:0); Stand 3:2.

Bern (2.) - Lausanne (7.) 3:0 (0:0, 1:0, 2:0); Stand 3:2.

Lugano (3.) - Genève-Servette (6.) 2:4 (0:2, 1:1, 1:1); Stand 2:3.

Zug (4.) - Davos (5.) 1:3 (0:0, 1:1, 0:2); Stand 2:3.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS