Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kantonspolizei Bern hat bei einer Hausdurchsuchung in Oberried am Brienzersee 400 Kilogramm gewerblichen Sprengstoffs sichergestellt. Der Polizeieinsatz erfolgte im Rahmen der Ermittlungen zum Fund von rund 2000 Waffen in einem Privathaus in Unterseen BE Ende Oktober.

Es habe nach aktuellen Erkenntnissen keine Explosionsgefahr bestanden, heisst es in der gemeinsamen Mitteilung der Kantonspolizei und der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland. Der Sprengstoff sowie Zündmittel seien abtransportiert worden und würden nun fachgerecht gelagert.

Die Polizei stellte die Sprengmittel in einer Werkstatt im Dorf Oberried sicher, wie Polizeisprecher Christoph Gnägi auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Wem das Gebäude und der Sprengstoff gehörten, werde noch abgeklärt.

Die Polizei hatte Ende Oktober in Unterseen BE in einem Privathaus rund 2000 Waffen und Munition entdeckt. Der mutmassliche Waffenbesitzer war vorübergehend in Haft genommen worden. Die Polizei gab damals an, sie prüfe, ob Verletzungen des Waffengesetzes vorlägen.

Der Polizeisprecher konnte keine weiteren Angaben zum Stand der Ermittlungen gegen den Mann machen. Weitere Abklärungen zu den sichergestellten Sprengmitteln sowie zum Polizeieinsatz von Ende Oktober seien im Gang, heisst es in der Mitteilung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS