Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ägyptens oberstes Gericht hat den Berufungsprozess gegen den ehemaligen Präsidenten Husni Mubarak wegen Verantwortung für den Tod von mehr als 800 Demonstranten auf November vertagt.

Das entschied der Richter am Donnerstag zum Auftakt der Neuauflage des Verfahrens, weil Mubarak nicht zu der Sitzung in Kairo gebracht wurde. Der ehemalige Präsident soll schwer krank sein. Er hält sich seit Jahren in einem Kairoer Militärspital auf.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 87-Jährigen vor, im Frühjahr 2011 während der Massenproteste gegen ihn einen Schiessbefehl erteilt zu haben. Die Demonstrationen auf dem Kairoer Tahrir-Platz zwangen den langjährigen Präsidenten damals schliesslich zum Rücktritt. Das Gericht hatte den Berufungsprozess davor bereits mehrmals verschoben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS