Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bestsellerautor Erich von Däniken hat sich im Spital Interlaken notfallmässig einem Eingriff unterziehen müssen, wie er seine Fans am Mittwoch auf Twitter wissen liess. Inzwischen ist von Däniken bereits wieder zu Hause.

Er sei bereits wieder in seinem Büro an der Arbeit, sagte sein Sekretär, Roman Zürcher auf Anfrage und bestätigte damit eine Meldung auf Blick Online vom Donnerstag.

Von Däniken twitterte am Mittwoch, er sei in Ägypten unterwegs gewesen, habe sich aber dort nicht behandeln lassen wollen und sei deshalb heim geflogen. "Bin rasch wieder auf den Beinen", beruhigte der im Berner Oberland wohnhafte von Däniken seine Fangemeinde.

Es sei eine kurze und kleine Sache gewesen, derentwegen von Däniken sich in Interlaken habe behandeln lassen müssen, führte Zürcher aus. Von Däniken werde ab nächster Woche seine Vortragstermine alle wahrnehmen.

Seinen Ruhm hat der Autor vor allem einer - wissenschaftlich natürlich nicht anerkannten - Hypothese zu verdanken: Demnach waren vor Urzeiten Ausserirdische, die von den Erdenbewohnern für Götter gehalten wurden, auf dem blauen Planeten gelandet, hatten ihre Technologien vorgestellt und den menschlichen Genpool veredelt.

Den ersten seiner Bestseller aus der Sparte der sogenannten Prä-Astronautik, "Erinnerungen an die Zukunft", schrieb von Däniken bereits 1968.

Die weltweite Gesamtauflage des Werks von Dänikens beträgt mittlerweile gemäss Angaben einer von seinen Anhängern geführten Forschungsgesellschaft 63 Millionen Exemplare.

Während von Däniken mit seinen Werken eine grosse Fangemeinde hinter sich scharte, hagelte es von wissenschaftlicher Seite Kritik. Dort hält man seine Schriften für pseudowissenschaftlichen Unfug.

SDA-ATS