Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am zweiten Tag der Testfahrten in Montmeló bei Barcelona fährt der Australier Daniel Ricciardo im Red Bull die schnellste Runde. Sauber-Fahrer Marcus Ericsson verliert als Neunter fast drei Sekunden.

Direkt hinter Ricciardo belegten Kimi Räikkönen im Ferrari und Felipe Massa im Williams die Plätze zwei und drei in der Tagesrangliste.

Marcus Ericsson, der gestern mit dem Sauber C34 113 Runden absolvierte, verlor bei seiner besten Runde 2,760 Sekunden auf die Bestzeit des Australiers und belegte damit den neunten und vorletzten Platz. Die Sauber-Crew habe gestern einige Probleme erkannt, sagte Giampaolo Dall'Ara, der leitende Ingenieur bei Sauber. Ericsson musste seinen Arbeitstag auf der Strecke etwas vorzeitig beenden, nachdem sein Auto stehengeblieben war. Der Schwede steht heute Samstag erneut im Einsatz. Am Sonntag, zum Abschluss der Testfahrten, steigt dann wieder Felipe Nasr ins Cockpit.

Barcelona. Formel-1-Testfahrten. 2. Tag: 1. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull, 1:24,574 (143 Runden). 2. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,010 (90). 3. Felipe Massa (Br), Williams, 0,098 (78). 4. Sergio Perez (Mex), Force India, 0,128 (121). 5. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,349 (89). 6. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,982 (66). 7. Fernando Alonso (Sp), McLaren, 1,387 (59). 8. Jolyon Palmer (Gb), Lotus, 1,706 (77). 9. Marcus Ericsson (Sd), Sauber, 2,760 (113). 10. Carlos Sainz Jr. (Sp), Toro Rosso, 4,371 (100).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS