Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bangkok - Auf dem Flughafen von Bangkok haben die Behörden den Schmuggel eines lebenden Tigerjungen in den Iran verhindert. Die betäubte Raubkatze wurde bei einer Kontrolle im Koffer einer Frau entdeckt. Das Tier war in dem Gepäckstück zwischen Spielzeugtigern versteckt.
Der echte Tiger fiel beim Röntgen des übergrossen Koffers auf, wie am Freitag die Organisation TRAFFIC mitteilte, die sich gegen Tierschmuggel einsetzt. Die Frau wurde am Sonntag auf dem Suvarnabhumi-Flughafen festgenommen, bevor sie an Bord eines Flugzeugs mit Ziel Iran gehen konnte.
Der etwa drei Monate alte Tiger wurde einem Tierschutzzentrum in Bangkok übergeben. "Er wirkte erschöpft, dehydriert und konnte nicht gehen, deshalb mussten wir ihm Sauerstoff, Wasser und Milchnahrung geben", sagte ein Sprecher. Inzwischen gehe es dem Tiger besser.
Der 31-jährigen Thailänderin drohen vier Jahre Haft und eine Geldstrafe von 40.000 Baht (1300 Franken). Einem Experten zufolge hätte der Tiger auf dem Schwarzen Markt im Iran 100.000 Baht einbringen können.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS