Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Musikkritiker bescheinigten Margaret Price einen betörenden Wohlklang. Ihre Stimme habe alles: Innigkeit, Kraft und Zartheit. Am Freitag ist die Sopranistin im Alter von 69 Jahren in ihrer Heimat Wales an Herzversagen gestorben, wie ihre Agentur mitteilte.

Mit ihren Mozart- und Verdi-Interpretationen am Royal Operal House in London wurde sie weltberühmt. Sie sang an der Metropolitan Opera in New York, der Mailänder Scala und der Wiener Staatsoper.

Die Bayerische Staatsoper in München wurde zu ihrer zweiten Heimat, die bayerische Staatsregierung verlieh ihr den Titel einer Bayerischen Kammersängerin. In ihrer britischen Heimat adelte Königin Elizabeth II. Margaret Price mit der Auszeichnung Dame of the British Empire.

Beste Mozart-Sängerin ihrer Zeit

Die im walisischen Blackwood geborene Sopranistin debütierte mit knapp 21 Jahren 1962 als Cherubino in einer "Figaro"-Inszenierung der Welsh Opera Company in Cardiff. Nach kleineren Mozart-Rollen am Covent Garden in London sprang sie 1963 kurzfristig für die erkrankte Teresa Berganza in einer von Georg Solti dirigierten "Figaro"- Aufführung als Cherubina ein.

Danach ging ihre Karriere als Mozart-Sängerin steil nach oben. Ihren internationalen Durchbruch schaffte Margaret Price 1971 als Donna Anna in der frenetisch gefeierten Kölner Ponnelle-Inszenierung des "Don Giovanni".

Seither wurde sie als eine der besten Mozart-Sängerinnen ihrer Generation gefeiert und von den renommierten Bühnen und Festivals der Welt sowie Schallplattenstudios verpflichtet.

Lange in Deutschland

Mit dem Dirigenten Solti präsentierte sie 1976 als Desdemona in "Othello" ihre erste Verdi-Partie. 1979 übernahm sie die lange gewünschte Titelrolle in Bellinis "Norma". In den 80er Jahren erweiterte sie noch einmal ihr Repertoire und sang unter anderem die Titelpartie in "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss.

Ein sensationeller Erfolg gelang ihr 1985 an der Metropolitan Opera in New York als Desdemona an der Seite von Plácido Domingo.

1998 beendete Margarete Price ihre Laufbahn, nachdem sie schon die letzten drei Jahre ihrer Karriere nur noch bei Konzerten als Liedsängerin aufgetreten war. Nach dem Ende ihrer Gesangskarriere kehrte die Sängerin, die zeitweilig in München lebte, wieder in ihre walisische Heimat zurück.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS