Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein ausländischer LKW-Fahrer ist am frühen Sonntagmorgen im Tessin mit 1,97 Promille Alkohol im Blut auf der Autobahn A2 unterwegs gewesen. Die Polizei stoppte den 44-Jährigen in Faido TI, kurz bevor er in den Gotthardtunnel einfahren konnte, wie aus einem Communiqué hervorgeht.

Der Mann wurde wegen Trunkenheit am Steuer und Verstosses gegen das Nacht- und Sonntagsfahrverbot angezeigt. Er habe eine saftige Busse zahlen müssen und ihm sei ein Fahrverbot für die Schweiz auferlegt worden, teilte die Polizei weiter mit.

Der LKW wurde vorübergehend im Schwerverkehrs-Warteraum Giornico geparkt. Als der Ersatzfahrer den Lastwagen auslösen wollte, stellten die Beamten auch bei ihm einen erhöhten Alkoholspiegel fest. Erst am Montagvormittag konnte der Chauffeur die Fahrt fortsetzen.

SDA-ATS