Navigation

Bewaffneten erschiessen obersten Drogenfahner in Honduras

Dieser Inhalt wurde am 08. Dezember 2009 - 21:41 publiziert
(Keystone-SDA)

Tegucigalpa - Zwei Bewaffnete haben von einem Motorrad aus den Chef der Drogenbekämpfung von Honduras, Julian Arístides González, erschossen.
Wie die Behörden mitteilten, war der General a.D. mit seinem Wagen ohne Bewachung in Tegucigalpa unterwegs, als ihn die Täter töteten. González hatte fünf Jahre lang die Staatsanwaltschaft zur Bekämpfung des Drogenhandels angeführt und wollte sich in wenigen Monaten in Kanada zur Ruhe setzen.
In seiner Amtszeit wurden in Honduras zahlreiche geheime Landepisten für Drogenflugzeuge entdeckt. Allein in diesem Jahr beschlagnahmten die Ermittler zudem mehr als 30 Kleinflugzeuge. Nach Behördenangaben werden jedes Jahr mindestens 80 Tonnen Kokain aus Südamerika durch Honduras nach Norden geschleust.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?