Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach der vermeidbaren Heimniederlage gegen Langnau blieb der EHC Biel am Samstagabend im Hallenstadion gegen die ZSC Lions chancenlos. Die Zürcher siegten 5:1; schon nach 17 Minuten stand es 3:0.

Zweimal innerhalb von 24 Stunden verschliefen die Bieler zweimal den Start. Gegen die SCL Tigers am Freitag liess Goalie Jonas Hiller in den ersten zehn Minuten gleich die ersten zwei Schüsse auf sein Tor passieren. In Zürich stand es bereits nach sechs Minuten 2:0 für die Lions. Zwei der ersten vier Schüsse fanden den Weg an Hiller vorbei ins Netz.

Damit war schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Vor über 9000 Zuschauern erwiesen sich die Seeländer zu keiner Reaktion in der Lage. Die erste gute Torchance für Biel bot sich Marc-Antoine Pouliot erst in der 18. Minute. Wenig später gelang dem Heimteam in Überzahl das 3:0.

Die ZSC Lions nützten die ersten beiden Powerplay-Chancen gleich zu Toren. Und nach Mike Künzle am Freitag gelang mit Inti Pestoni (3:0) auch dem zweiten temporär vom Team-Trainingsbetrieb ausgeschlossen gewesenen Akteur ein persönliches Erfolgserlebnis.

Trotz des problemlosen Samstagabend gab es auch bei den ZSC Lions nicht nur freudige Gesichter. Roman Wick, der PostFinance-Topskorer der Zürcher (20 Skorerpunkte in 21 Spielen), kehrte nach einem Check gegen den Kopf von Matthias Joggi im ersten Drittel wegen der Anzeichen auf eine Hirnerschütterung nicht mehr aufs Eis zurück.

Telegramm

ZSC Lions - Biel 5:1 (3:0, 1:0, 1:1)

9037 Zuschauer. - SR Koch/Wehrli, Bürgi/Gnemmi. - Tore: 3. Sjögren (Patrik Bärtschi, Roman Wick) 1:0. 6. Geering (Cunti/Ausschluss Nicholas Steiner) 2:0. 18. Pestoni (Nilsson, Geering/Ausschluss Joggi) 3:0. 40. (39:54) Suter (Trachsler, Thoresen) 4:0. 51. Suter (Thoresen, Cunti) 5:0. 59. Gaetan Haas 5:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 plus 5 Minuten (Joggi) plus Spieldauer (Joggi) gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Roman Wick; Earl.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Jonas Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Samuel Guerra; Phil Baltisberger; Roman Wick, Sjögren, Thoresen; Nilsson, Cunti, Kenins; Chris Baltisberger, Schäppi, Pestoni; Patrik Bärtschi, Trachsler, Künzle; Suter.

Biel: Hiller; Nicholas Steiner, Maurer; Dave Sutter, Fey; Jecker, Wellinger; Valentin Lüthi, Dufner; Horansky, Fabian Sutter, Jan Neuenschwander; Rajala, Gaetan Haas, Julian Schmutz; Joggi, Earl, Rossi; Holdener, Pouliot, Micflikier.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Hächler und Shannon (beide verletzt), Marti (krank) und Herzog (gesperrt), Biel ohne Lundin (überzähliger Ausländer), Tschantré und Pedretti (beide verletzt). Roman Wick mit Anzeichen auf Hirnerschütterung ausgeschieden (19.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS