Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Zu einem glückhaften Sieg kommt Biel gegen Lausanne (4:2). Die Waadtländer prägen das Spiel, kassieren aber in dummen Momenten vermeidbare Gegentore.
Erstmals lief die Partie nach 18 Minuten für Biel. Eric Beaudoin brachte das Heimteam mitten in einer Lausanner Druckperiode in Führung. Und in der 27. Minute erzielte wieder Beaudoin mit einem Shorthander auch das zweite Führungstor für die Seeländer, es war bereits sein zehntes Saisontor. 92 Sekunden später erhöhte Marc Wieser in Überzahl auf 3:1.
Die "Special Teams" entschieden zu Gunsten Biels. Biel kam in Überzahl zu seinem "Gamewinner" (3:1), derweil Lausanne zweimal Powerplay spielen konnte, einmal erfolglos zu fünft gegen drei Bieler, und beim zweiten Powerplay liessen die Romands das Gegentor zum 1:2 zu. Ausserdem entschied Biels Lukas Meili (29 Paraden) das Duell der Torhüter gegen Cristobal Huet (22 Paraden) klar zu seinen Gunsten.
Aber Lausanne gab nie auf. Im Schlussabschnitt verkürzte der Schwede Daniel Bang mit seinem zweiten Tor am Abend auf 2:3 (43.), drei Minuten später traf Verteidiger Larry Leeger für Lausanne bloss den Pfosten. Erst 33 Sekunden vor Schluss stellte Ryan MacMurchy für Biel mit einem Schuss ins leere Tor zum 4:2 den Sieg sicher.
Biel - Lausanne 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)
Eisstadion. – 4768 Zuschauer. – SR Mandioni/Piechaczek (Sz/De), Espinoza/Kohler. – Tore: 18. Beaudoin (Gaetan Haas, MacMurchy) 1:0. 25. Bang (Gobbi, Leeger) 1:1. 27. Beaudoin (Ausschluss Tschantré!) 2:1. 29. Marc Wieser (Spylo, Dario Trutmann/Ausschluss Lardi) 3:1. 43. Bang (Setzinger, Stalder) 3:2. 60. (59:27) MacMurchy 4:2 (ins leere Tor). – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Biel, 6mal 2 plus 10 Minuten (Genoway) gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Spylo, Hytönen.
Biel: Meili; Cadonau, Gossweiler; Fey, Hänni; Jecker, Dario Trutmann; Untersander; MacMurchy, Gaetan Haas, Beaudoin; Bourque, Peter, Spylo; Wetzel, Oliver Kamber, Burkhalter; Marc Wieser, Kellenberger, Tschantré; Herburger.
Lausanne: Huet; Leeger, Gobbi; Lardi, Jannik Fischer; Seydoux, Genazzi; Stalder; Codey Bürki, Hytönen, Bang; Déruns, Florian Conz, Paul Savary; Simon Fischer, Genoway, Setzinger; Antonietti, Froidevaux, Neuenschwander; Augsburger.
Bemerkungen: Biel ohne Ehrensperger, Gloor (beide verletzt) und Mark Bell (überzähliger Ausländer), Lausanne ohne Morant (verletzt). – Pfostenschuss Leeger (46.).

SDA-ATS