Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Universitätsspital Lausanne (CHUV) hat eine Seife aus dem Verkehr gezogen, die mit einem Krankenhauskeim verunreinigt war. Das biologische Produkt enthielt das Bakterium "Pseudomonas aeruginosa", welches Krankenhaus-Infektionen verursacht.

Die Seife wurde seit Februar 2012 in allen Einrichtungen des Universitätsspitals verwendet, sagte Professor Giorgio Zanetti, Chef der Präventivmedizin des CHUV in einem Interview, das Montag in den Zeitungen "L'Impartial" und "L'Express" veröffentlicht wurde.

Im Spital würden regelmässig Kontrollen durchgeführt. In diesem Rahmen werden besonderen Orten, wie beispielsweise Lavabos, Aufmerksamkeit geschenkt. In einem der Lavabos habe man Pseudomonas aeruginosa gefunden, hielt Zanetti fest. Dies hatte zur Folge, dass die Seife untersucht wurde.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS