Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Riss eines Lammes im Walliser Turtmanntal von Ende Juni ist auf eine bislang unbekannte Wölfin zurückzuführen. (Symbolbild)

KEYSTONE/MARCO SCHMIDT

(sda-ats)

Das Ende Juni im Walliser Turtmanntal tot aufgefundene Lamm ist von einer bisher unbekannten Wölfin gerissen worden. Das zeigen die Ergebnisse der DNA-Untersuchung. Das Tier wurde unter dem Namen F28 registriert.

Zum Angriff auf eine geschützte Herde war es in der Nacht auf den 30. Juni gekommen, wie die Walliser Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere (DJFW) am Freitag mitteilte. Aufgrund der ungewöhnlichen Rissmuster wurde ein Wolf zunächst ausgeschlossen.

Bereits eine kurzfristige DNA-Untersuchung zeigte jedoch, dass ein Wolf das Lamm gerissen hatte. Eine ergänzende Analyse des Laboratoire de Biologie de la Conservation der Universität Lausanne wies die bislang unbekannte Wölfin F28 nach.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS