Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - St. Gallen wehrt sich gegen Valencia tapfer und steht am Ende doch mit leeren Händen da. In Unterzahl verspielen die Ostschweizer in der Schlussviertelstunde eine 2:1-Führung und verlieren 2:3.
Einen kleinen Trost haben die St. Galler: Weil im fernen Krasnodar Kuban gegen Swansea in der Nachspielzeit zum 1:1 ausglich, sind die Ostschweizer in der Gruppe A der Europa League immerhin nicht schon jetzt ausgeschieden. Allerdings muss St. Gallen seine beiden ausstehenden Spiele in Krasnodar und gegen Swansea nun gewinnen, während Swansea zweimal verlieren muss. Den FC Valencia kann St. Gallen nicht mehr überholen. Die Spanier sind für die 1/16-Finals qualifiziert.
In Valencia lag der FC St. Gallen nach etwas mehr als einer halben Stunde 0:4 zurück. Im Heimspiel begegneten die Ostschweizer den Spaniern aber auf Augenhöhe - und lagen nach 30 Minuten trotzdem in Rückstand. Ein Freistoss von Canales prallte vom Pfosten zurück, dann drückte der früh eingewechselte Piatti den Ball über die Linie.
Die St. Galler erholten sich schnell und kamen noch vor der Pause zum Ausgleich. Nach einem Corner lenkte Verteidiger Philippe Montandon den Ball zurück auf Abwehrkollege Stéphane Besle, der aus wenigen Metern mit dem Kopf erfolgreich war.
Das Gleichgewicht auf dem Platz kippte erst nach 56 Minuten. Montandon riss als hinterster Mann den Valencia-Stürmer Jonas um. Es gab Penalty und die Rote Karte für den St. Galler Abwehrchef. Doch Torhüter Daniel Lopar hielt sein Team im Spiel. Er parierte den schwach geschossenen Penalty von Jonas. Und weil Goran Karanovic nur zehn Minuten später nach einem Konter die St. Galler sogar in Führung brachte, hofften die Ostschweizer plötzlich auf den Exploit.
Aber der Druck von Valencia wurde für die dezimierten Schweizer in den letzten 20 Minuten zu gross. Es zeichnete sich ab, was zwischen der 76. und 86. Minute passierte: Valencia drehte das Spiel dank der Tore von Piatti und Canales nochmals. Das Siegestor erzielten die Spanier dabei aus rund 25 Metern.
St. Gallen - Valencia 2:3 (1:1)
AFG-Arena. - 16'951 Zuschauer. - SR Kulbakow (WRuss). - Tore: 30. Piatti (Canales) 0:1. 37. Besle (Montandon) 1:1. 66. Karanovic 2:1. 76. Piatti (Helder Postiga) 2:2. 86. Canales 2:3.
St. Gallen: Lopar; Martic, Montandon, Besle, Lenjani; Mutsch, Nater; Vitkieviez (72. Wüthrich), Mathys, Rodriguez (59. Stocklasa); Karanovic (78. Keita).
Valencia: Guaita; Barragan, Ricardo Costa, Victor Ruiz, Bernat; Michel (63. Parejo), Oriol; Canales, Jonas (69. Paco Alcacer), Cartabia (25. Piatti); Helder Postiga.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Cavusevic, Ilic, Lehmann und Sikorski (alle verletzt). Valencia ohne Pereira und Guardado (beide verletzt). 56. Platzverweis für Montandon (Notbremsefoul). 57. Lopar hält Foulpenalty von Jonas. 27. Freistoss von Canales an den Pfosten. 30. Freistoss von Canales an den Pfosten. 70. Pfostenschuss von Helder Postiga. Verwarnungen: 18. Ricardo Costa. 42. Helder Postiga. 68. Piatti, 85. Oriol (alle Foul) 92. Paco Alcacer (Unsportlichkeit).
Gruppe A: Kuban Krasnodar - Swansea City 1:1 (0:1). St. Gallen - Valencia 2:3 (1:1). - Rangliste: 1. Valencia 4/9 (10:6). 2. Swansea City 4/8 (6:2). 3. St. Gallen 4/3 (5:9). 4. Kuban Krasnodar 4/2 (2:6).

SDA-ATS