Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bob Dylan erhält höchsten französischen Verdienstorden

Seine Nominierung sorgte für Wirbel, jetzt wurde sie durchgewunken: US-Rock-Legende Bob Dylan wird mit dem französischen Verdienstorden Légion d'honneur geehrt.

Der Grosskanzler des Ordens, General Jean-Louis Georgelin, schrieb in der Online-Ausgabe von "Le Monde", der Ordensrat habe die Frage positiv beschieden. Kulturministerin Aurélie Filipetti könne dem Sänger daher bald die Insignien der Ehrenlegion anhängen.

Die von Filipetti gewünschte Auszeichnung hatte in Frankreich für Polemik gesorgt. Die Satire-Zeitung "Le Canard Enchainé" berichtete im Mai, Grosskanzler Georgelin sei gegen eine Ehrung Dylans, weil der Sänger im Vietnamkrieg pazifistische Positionen bezogen und Marihuana geraucht habe.

Marine Le Pen "schockiert"

Die Chefin der rechtsextremen Partei Front National, Marine Le Pen, sagte, es würde sie "schockieren", würde Dylan die Auszeichnung erhalten. Inzwischen werde offenbar "jeder Beliebige" mit der Aufnahme in die Ehrenlegion geehrt.

Dagegen verwies Filipetti darauf, dass Dylan in seiner Heimat mit der höchsten zivilen Auszeichnung, der Freiheitsmedaille, geehrt wurde. "Es wäre auf jeden Fall ein gutes Zeichen für Frankreich und für alle, die den Rock 'n' Roll und die Musik im Allgemeinen lieben, wenn Bob Dylan geehrt würde", sagte die Ministerin.

Grosskanzler Georgelin erklärte nun, der Ordensrat habe die Frage unberührt von der "Polemik" geprüft. Der Rat habe das "chaotische Leben und die Texte dieses aussergewöhnlichen Künstlers" begutachtet, der in seiner Heimat und weltweit als "grosser Poet" anerkannt sei.

Bob Dylan wird seit Jahren auch immer wieder als Literatur-Nobelpreisträger gehandelt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.