Navigation

Börsen in Tokio und Shanghai an Weihnachten im Minus

Dieser Inhalt wurde am 25. Dezember 2009 - 09:16 publiziert
(Keystone-SDA)

Tokio - Gewinnmitnahmen haben die Tokioter Börse belastet. Nach den jüngsten Kursanstiegen hätten viele Anleger Kasse machen wollen, sagten Börsianer. Vor allem Technologie- und Exportwerte verzeichneten Abschläge.
Der 225 Werte umfassende Leitindex Nikkei verlor 0,4 Prozent auf 10'494 Punkte, nachdem er noch am Donnerstag auf dem höchsten Stand seit drei Monaten geschlossen hatte. Der breiter gefasste Topix gab 0,5 Prozent auf 909 Zähler nach. Über die Woche betrachtet hatte der Nikkei um 3,48 Prozent zugelegt, der Topix um 1,77 Prozent.
In Shanghai drückten Sorgen vor einer Überhitzung des Aktienmarktes die Börse um 0,4 Prozent ins Minus auf 3141 Punkte. Die überraschende Börsengang-Ankündigung von Anhui Xinhua Media veranlasste die Investoren zu Vorsicht. Insgesamt war der Handel in Asien aber gering, weil viele Börsen wegen Weihnachten geschlossen blieben.
Die Börse in Taiwan gewann dagegen 0,1 Prozent und ging auf dem höchsten Stand seit 18 Monaten aus dem Handel. Vor allem Speicherchiphersteller trieben den Markt an, die von der Hoffnung auf eine Belebung der Nachfrage profitierten.
Zudem liess die Notenbank den Leitzins unverändert bei historisch niedrigen 1,25 Prozent. Börsianer deuteten dies als Hinweis darauf, dass die Notenbank von einer moderaten Erholung der Wirtschaft ausgeht.
Auf dem Devisenmarkt in Tokio tendierte der Dollar fester bei 91,43-44 Yen nach 91,22-24 Yen vom Donnerstag. Der Euro lag bei 1,4370-4374 Dollar, nach 1,4365-4366 vom Donnerstag. Auch zur japanischen Währung tendierte er fester bei 131,25-75 Yen nach 131,04-08 Yen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?