Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Nach dem 0:0 im Hinspiel tritt Borussia Dortmund heute zuhause gegen Malaga zum Rückspiel der Champions-League-Viertelfinals als grosser Favorit an. Es wäre der grösste Erfolg des BVB seit 15 Jahren.
Für Borussia Dortmund ist das Rückspiel gegen Malaga das wichtigste Spiel seit dem Fast-Konkurs 2005. Mit einem Sieg stünde der BVB erstmals seit 1998 in den Halbfinals der Champions League.
Das Team des entthronten deutschen Meisters ist für den Coup bereit. Coach Jürgen Klopp konnte seine besten Kräfte in der Bundesliga am Samstag gegen Augsburg (4:2) schonen. Sieben Stammspieler standen nicht in der Startformation. Auch die zuletzt angeschlagenen Roman Weidenfeller und Marco Reus werden gegen Malaga einsatzfähig sein. Die Deutschen gehen nach dem 0:0 in Spanien als grosser Favorit ins Rückspiel. Sie haben alle ihre vier Heimspiele in der Champions League bei einem Torverhältnis von 8:1 gewonnen.
Gegner Malaga wurde bereits am Wochenende kräftig durchgeschüttelt. Auf der Reise zum Auswärtsspiel gegen Real Sociedad wurde das Flugzeug dreimal vom Blitz getroffen. Die Maschine musste in Bilbao notlanden, ehe die Mannschaft mit dem Bus nach San Sebastian weiterreisen konnte. Die Partie ging 2:4 verloren. Auch danach verlief die Vorbereitung auf das heutige Spiel nicht optimal. Trainer Manuel Pellegrini flog wegen des Todes seines Vaters für zwei Tage nach Chile und stösst erst im Verlauf des heutigen Tages wieder zum Team.
Wenig Brisanz kündigt sich im zweiten Viertelfinal an. Es ist nicht zu erwarten, dass Galatasaray Istanbul das 0:3-Handicap gegen Favorit Real Madrid wettmachen kann. In der Istanbuler "Höhle des Löwen" wartet auf die "Blancos" mutmasslich nur noch ein zahnloses Raubtier. Dass die Spanier bereits mit dem Halbfinal planen, offenbarten sie in der Endphase des Hinspiels. Xabi Alonso und Sergio Ramos holten sich ohne Scham eine gelbe Karte ab und sind nun in Istanbul gesperrt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS