Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Hersteller von Botox, Allergan, sieht im laufenden Geschäftsjahr deutliche Umsatzrückgänge auf ihn zukommen. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/DAMIAN DOVARGANES

(sda-ats)

Der Botox-Hersteller Allergan blickt pessimistisch auf die Umsatzentwicklung in diesem Jahr. Die Nettoerlöse dürften 2018 mit 15,0 bis 15,3 Milliarden Dollar niedriger ausfallen als von Analysten erwartet, teilte das Pharmaunternehmen am Montag mit.

Finanzexperten gingen von rund 15,6 Milliarden Dollar aus. Allergan hatte vor kurzem mitgeteilt, Kosten sparen zu müssen und daher mehr als 1000 Mitarbeiter entlassen zu wollen. Der Konzern bekommt die neue Konkurrenz für sein zweitwichtigstes Medikament, das Augenmittel Restasis, zu spüren. Restasis und das Anti-Falten-Mittel Botox machen rund die Hälfte der gesamten Umsätze bei Allergan aus.

Allergan entstand durch eine Reihe von Milliarden-Zusammenschlüssen, die eine Verlegung des Firmensitzes ins steuerlich attraktivere Irland ermöglichten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 18'000 Mitarbeiter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS