Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Grosse Teile von Männedorf ZH waren am frühen Samstagabend ohne Strom. (Symbolbild)

KEYSTONE/AP/FABIO MUZZI

(sda-ats)

In weiten Teilen der rund 11'000 Einwohner zählenden Gemeinde Männedorf ist am frühen Samstagabend wegen eines Brandes im Seewasserwerk der Strom ausgefallen. Betroffenen Haushalte mussten sich über zwei Stunden gedulden, bis die Elektrizität wieder hergestellt war.

Kurz nach 18 Uhr geriet im Gebäude des Wasserwerks ein Transformator in Brand, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte. Die Feuerwehr brachte die Flammen mittels Kohlendioxid rasch unter Kontrolle.

In weiten Teilen im Ort war es in der Folge dunkel. Auch die Strassenbeleuchtung funktionierte nicht mehr, wie es bei der Polizei auf Anfrage hiess.

Technikern gelang es laut Polizei nach rund zwei Stunden, die Stromversorgung für den grössten Teil der Gemeinde wieder herzustellen.

Die Brandursache ist der Mitteilung zufolge unklar. Im Gebäude des Seewasserwerks entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS