Navigation

Brasilianischer TV-Moderator unter Mordverdacht auf der Flucht

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2009 - 21:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Rio de Janeiro - Der prominente brasilianische TV-Moderator und Politiker, der für bessere Einschaltquoten Morde in Auftrag gegeben haben soll, ist auf der Flucht.
Wallace Souza sei geflüchtet, nachdem ein Richter im nordbrasilianischen Manaus Anfang der Woche eine Sicherungsverwahrung gegen ihn angeordnet hatte, teilte die Justiz mit.
Seitdem sei er nicht wieder aufgetaucht und es sei nun die Aufgabe der Polizei, ihn zu finden. Souza war trotz der schweren Vorwürfe gegen ihn auf freiem Fuss geblieben, weil er durch seine Abgeordnetentätigkeit im Parlament des Bundesstaats Amazonas Immunität geniesst.
Ihm wird vorgeworfen, mindestens fünf Morde an Drogenhändlern angeordnet zu haben, um mit Filmaufnahmen von den Tatorten mehr Zuschauer für seine Polizei-Fernsehshow beim Sender Canal Livre zu gewinnen. Die Filmteams trafen vor der Polizei an den Tatorten ein.
Der Moderator hatte seine Fernsehkarriere 1989 begonnen und wurde innerhalb kurzer Zeit zum Star. 2008 wurde er ins Parlament von Amazonas gewählt. Er selbst hatte sich nach den Vorwürfen als Opfer einer Verschwörung gesehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?