Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein unnötiges Foul von Yanick Brecher bringt den FC Zürich beim 2:3 gegen eine B-Elf von Meister Basel um einen Punkt. St. Gallen vergibt den Sieg gegen Thun ebenfalls in der Schlussphase.

Breel Embolo versenkte in der 88. Minute den fälligen Penalty, nachdem FCZ-Goalie Yanick Brecher bei einem Ausflug im Strafraum im Duell mit Eray Cümart zu spät gekommen war. Zürichs Schlussmann brachte den FCZ damit um den Lohn eines couragierten Auftritts. Zweimal hatten die Zürcher einen Rückstand ausglichen, für ein drittes Mal war die verbleibende Zeit zu kurz.

Für Basel erzielten Matias Delgado (10.) und Davide Callà (54.) zwei sehenswerte Tore. Beim FCZ glichen Philippe Koch nach schöner Vorarbeit von Kevin Bua (16.) und Oliver Buff per Freistoss (60.) aus. Der FCZ kann damit am Sonntag vom Schlusslicht Lugano (zu Hause gegen GC) und Vaduz (zu Hause gegen Luzern) überholt werden.

In Thun ebneten Albert Bunjaku und Daniel Aleksic dem zuletzt taumelnden FC St. Gallen den Weg zum möglichen zweiten Sieg aus den letzten neun Spielen. Das Duo wendete in numerischer Überzahl nach einem frühen und strengen Platzverweis gegen Dennis Hediger einen Rückstand in ein 2:1 (31./63.), musste aber zusehen, wie Thuns Marco Rojas in der 89. Minute ausglich. Das Team von Trainer Joe Zinnbauer liegt damit sieben Punkte vor Lugano.

Rangliste: 1. Basel 32/79. 2. Young Boys 31/60. 3. Grasshoppers 31/46. 4. Sion 31/44. 5. Luzern 31/41. 6. Thun 32/38. 7. St. Gallen 32/35. 8. Zürich 32/30. 9. Vaduz 31/29. 10. Lugano 31/28.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS