Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Post buchstabiert zurück und will die Briefkästen wieder mehrheitlich am späten Nachmittag leeren. "Ab kommendem Sommer werden 90 Prozent der eingeworfenen Briefe frühestens um 17 Uhr abgeholt", erklärt Post-Chef Jürg Bucher.

Die Regelung gelte für alle "gut frequentierten Briefeinwürfe", sagte Bucher in einem Interview der "Berner Zeitung" vom Montag.

"Meine Überzeugung ist es, dass wir gerade im schrumpfenden Briefmarkt etwas investieren müssen, um die Attraktivität des Briefes zu halten oder gar wieder zu steigern", sagte er. "In der Vergangenheit hatte die Post vielleicht zu stark nur die Kosten im Auge."

Die Post transportiere jährlich 3,7 Milliarden Briefe; die adressierte Briefpost nehme pro Jahr um ein bis zwei Prozent ab. Dennoch müsse die Post den Brief "besser, noch klarer positionieren". Deshalb wolle die Post die Dienstleistungsqualität im internationalen Vergleich weiter steigern.

"Wir investieren dafür in diesem und im nächsten Jahr einen zweistelligen Millionenbetrag", sagte Bucher.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS