Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein britischer Krankenpfleger soll vorsätzlich mehrere Patienten durch verunreinigte Infusionen vergiftet haben. Insgesamt 18 Patienten eines Spitals in Stockport bei Manchester sollen dadurch zu Schaden gekommen sein, erklärte die Polizei am Samstag.

Acht von ihnen seien gestorben. Der Krankenpfleger wurde den Angaben zufolge nun zunächst wegen drei Morden angeklagt. Die Taten ereigneten sich im Juni und Juli 2011, Anfang 2012 wurde der verdächtige Krankenpfleger gefasst.

Der 48 Jahre alte Vater zweier Kinder wurde zunächst gegen Kaution auf freien Fuss gesetzt und muss sich nun vor Gericht verantworten. Ausser der Tötung einer 44-jährigen Frau und zweier Männer im Alter von 71 und 83 Jahren werden ihm Misshandlung und Vergiftungsversuche bei 25 weiteren Patienten vorgeworfen.

SDA-ATS